Zum Hauptinhalt springen

YB holt neuen Stürmer – Ravet definitiv weg

Der Wechsel von Yoric Ravet nach Freiburg ist seit Samstag fix. Im Gegenzug holen die Berner mit Nicolas Brice Moumi Ngamaleu einen kamerunischen Nationalspieler als Offensivkraft.

Der 24-jährige Verteidiger Marco Bürki verhandelt derzeit mit dem belgischen Erstligisten Zulte-Waregem. Der Wechsel ist aber noch nicht definitiv (29.3.2018).
Der 24-jährige Verteidiger Marco Bürki verhandelt derzeit mit dem belgischen Erstligisten Zulte-Waregem. Der Wechsel ist aber noch nicht definitiv (29.3.2018).
Andreas Blatter
Nach diversen Verletzungen kam Taulant Seferi in der laufenden Saison zu mehreren Teileinsätzen, soll nun aber beim FC Wohlen in der Challenge League Spielpraxis sammeln (16.2.2018).
Nach diversen Verletzungen kam Taulant Seferi in der laufenden Saison zu mehreren Teileinsätzen, soll nun aber beim FC Wohlen in der Challenge League Spielpraxis sammeln (16.2.2018).
Andreas Blatter
Nicolas Bürgy (rechts) bleibt noch für eine weitere Saison im Oberland.
Nicolas Bürgy (rechts) bleibt noch für eine weitere Saison im Oberland.
Keystone
1 / 43

Seit Tagen wurde spekuliert, nun ist der Transfer fix: Offensivspieler Yoric Ravet verlässt die Young Boys per sofort und schliesst sich dem deutschen Bundesligisten SC Freiburg an. Der Franzose wird somit am Sonntag im Super-League-Spiel in St. Gallen nicht mehr dem YB-Kader angehören. Ravet war im Januar 2016 von GC zu YB gekommen und etablierte sich sofort als Leistungsträger. In 70 Ernstkämpfen brachte er es auf 16 Tore und 33 Assists. Zuvor hatte der bald 28-Jährige für Lausanne, St-Etienne, Angers und Grenoble gespielt.

Neuer Offensivspieler

Die Young Boys haben jedoch vorgesorgt und präsentieren am Samstag mit dem 23-jährigen Offensivspieler Nicolas Brice Moumi Ngamaleu bereits einen Ersatz. Der kamerunische Nationalspieler hat mit YB einen Vertrag über vier Jahre abgeschlossen. Er kommt vom österreichischen Bundesligisten SCR Altach.

Moumi Ngamaleu gilt als schneller, trickreicher und wendiger Spieler, der im Angriff auf praktisch allen Positionen eingesetzt werden kann, wobei seine Entwicklung aus Sicht der YB-Verantwortlichen noch längst nicht abgeschlossen ist, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Moumi Ngamaleu wechselte vor einem Jahr aus seiner Heimat (Cotonsport) zu Altach und erzielte seither für die Vorarlberger in 38 Ernstkämpfen zehn Tore und drei Assists. Für die kamerunische Nationalmannschaft hat er bisher sechs Spiele (zwei Tore) bestritten und im Sommer am FIFA-Confederations-Cup in Russland teilgenommen. Auch jetzt steht er im Aufgebot für die bevorstehenden beiden Länderspiele gegen Nigeria. Der neue YB-Spieler ist für die Partie vom Sonntag in St. Gallen noch nicht spielberechtigt. Er wird bei den Young Boys die Nummer 13 tragen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch