«Wir werden wohl die schwächste Mannschaft in der Gruppe sein»

Gerry Seoane, David von Ballmoos und Loris Benito erzählen, wie sie die Triumph-Nacht von Zagreb erlebt haben und welchen Gegner sie sich in der Gruppenphase wünschen.

Video: Quentin Schlapbach
Quentin Schlapbach@qscBZ

Er ist erst einige Wochen YB-Trainer. Aber mit dem gestrigen Sieg in Zagreb ist Gerry Seoane bereits in die Club-Historie eingegangen. Statt seinen eigenen Anteil am Erfolg hervorzuheben, lobt er die langjährigen Wegbereiter. «Es wurde in den letzten zwei Jahren bereits unglaubliche Arbeit geleistet», sagt Seoane. Für die Gruppenphase bleibt er realistisch und hält den Ball tief. «Wir werden wohl die schwächste Mannschaft in der Gruppe sein.»

David von Ballmoos

Video: Quentin Schlapbach

«In der Halbzeit haben wir Klartext geredet», sagt David von Ballmoos, der die eindrückliche Wende innert Sekunden von seinem Kasten aus mitverfolgte. Das es bereits 0:1 stand, bevor er überhaupt ein Ball berühren konnte, warf ihn und das Team nicht aus der Fassung. «Wir wussten, dass wir ein Tor schiessen müssen.» Morgen wird er hoffen, dass YB eine englische Mannschaft zugelost wird.

Loris Benito

Video: Quentin Schlapbach

Der Match wurde erst um 11 Uhr abgepfiffen. Trotz der kurzen Nacht habe man noch etwas feiern können, sagt Loris Benito. «Es gab das eine oder andere Bier in der Lobby.» Im Gegensatz zu anderen YB-Spieler hat Benito nicht einen Wunschgegner. «In der Champions League ist jede Mannschaft ein Traumlos», so Benito.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt