Zum Hauptinhalt springen

«Wir Trainer sind gefordert, mutig zu sein»

Adi Hütter war für YB ein Erlöser, mit Gerardo Seoane hielt der Erfolg an. Die zwei Meistertrainer reden vor dem Saisonstart über Tücken der Branche und den unglaublichen Wandel bei YB.

Moritz Marthaler und Dominic Wuillemin
Haller oder Hoarau? Patent Ochsner oder Züri West? Und ab welcher Wassertemperatur gehen sie in die Aare? Gerardo Seoane und Adi Hütter geben Auskunft.<br><i>(Video: Fabian Sanginés)</i>

Sie sind die zwei einzigen YB-Meistertrainer der letzten 33 Jahre. Was sagt Ihnen das?

Adi Hütter: Dass Gerry da Druck hat, eine echte Serie weiterzuführen. (lacht) Nein, zuerst einmal war es enorm schön, dass die lange Zeit des Wartens ein Ende hatte. Und jetzt ist es noch schöner, dass das Ganze weiterläuft, dass man die Herrschaft des FC Basel zu durchbrechen vermochte. Gerardo Seoane: Eine Titelserie ist immer nur möglich, wenn Leute gut zusammenarbeiten, und das sehr akribisch über längere Zeit. Das war bei YB in den letzten Jahren der Fall.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen