Zum Hauptinhalt springen

Weshalb so viele Schweizer in der Bundesliga spielen

Stéphane Chapuisat und Ciriaco Sforza öffneten der Schweiz einst die Tür nach Deutschland. Heute stellt sie mit 17 Spielern die grösste Kolonie in der Bundesliga.

Smartphone-User: Für eine korrekte Darstellung der Infografik klicken Sie bitte auf diesen Link.

Es war ein wunderbarer Sonntag im Ruhrgebiet, der 2. Juni 1991. Ottmar Hitzfeld trug sein schönstes Jacket und wurde bei Borussia Dortmund als neuer Trainer vorgestellt. Ein paar Anhänger warteten auf ihn und beschnupperten einen das erste Mal, den sie kaum kannten, der für sie einfach «der Schweizer» war, obschon er aus Lörrach stammt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.