Zum Hauptinhalt springen

Wegen Platzsturm: Liga leitet Verfahren gegen YB ein

Nach der grossen Party drohen Konsequenzen: Die SFL könnte den Schweizer Meister sanktionieren – auch weil der Schiedsrichter angegangen wurde.

Die rauschende YB-Meisterparty im Stade de Suisse. Video: Tamedia/SDA

Die Bilder gingen um die Welt: Auf dem Balkon des Stade de Suisse feiern die YB-Spieler, während unten vom Kunstrasen aus die Fans ihren Lieblingen zujubeln. Der erste Meistertitel seit 1986 löste grosse Euphorie in Bern aus, es wurde ausgelassen gefeiert.

Nun droht allerdings der Kater, was nichts mit dem 1:5 gegen den FCB zu tun hat. Die Disziplinarkommission der Swiss Football League (SFL) hat ein Verfahren gegen den neuen Schweizer Meister eingeleitet, wie Liga-Sprecher Philippe Guggisberg dem «Sonntagsblick» bestätigt. YB selber wollte sich dazu noch nicht äussern.

Auch wenn im schlimmsten Fall eine Forfait-Niederlage oder ein Geisterspiel drohen könnten, ist nur von einer Geldstrafe auszugehen.

----------

Bilder: Die YB-Meisterfeier

Und los geht sie, die Meisterfeier: Fans stürmen nach dem Abpfiff das Spielfeld.
Und los geht sie, die Meisterfeier: Fans stürmen nach dem Abpfiff das Spielfeld.
Raphel Moser
Nach 32 Jahren gehört der Stadionrasen wieder einmal ihnen: Fans der Young Boys singen zusammen im Stade de Suisse.
Nach 32 Jahren gehört der Stadionrasen wieder einmal ihnen: Fans der Young Boys singen zusammen im Stade de Suisse.
Raphel Moser
Die Turnhalle tobt.
Die Turnhalle tobt.
Franziska Rothenbühler
1 / 15

----------

Allerdings ereignete sich mittem im Jubel auch eine unschöne Szene. Schiedsrichter Stephan Klossner gab auf Anfrage dem «Sonntagsblick» an, dass er von einem Fan angegangen worden sei. Diesen Vorfall habe er auch in seinem Bericht rapportiert, was die Liga bestätigt. Immerhin: Mittlerweile hat sich der Fan via YB-Sekretariat entschuldigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch