Zum Hauptinhalt springen

Was macht Chikhaoui auf der Brunau?

Trotz Turbulenzen wird beim FCZ trainiert. Coach ad interim Massimo Rizzo hielt sich zurück – mit einer Ausnahme.

«Wir müssen nicht immer alles kommentieren»: Das erste Training des FC Zürich nach der Entlassung von Cheftrainer Urs Meier.

Katerstimmung auf der Allmend Brunau. Ernste Gesichter bei den FCZ-Spielern im ersten Training nach der 2:3-Derbyniederlage gegen GC – und vor allem nach der Entlassung von Cheftrainer Urs Meier. Auch die Körpersprache beim lockeren Vier-gegen-zwei-Spiel war grösstenteils fast schon verräterisch demotiviert. Über ihre Gefühlslage durften sich die Fussballer jedoch nicht äussern, sie erhielten vom Verein einen Maulkorb. Vielleicht wurde in den vergangenen Tagen sowieso zu viel gesprochen, denn Alex Kern, Assistenztrainer ad interim, redete den Profis bei den Dehnübungen ins Gewissen. Man müsse nicht immer alles kommentieren, mahnte er wohl eher hinsichtlich der Anweisungen des Trainerstabs während des Spiels als zur Entlassung Meiers.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.