Zum Hauptinhalt springen

«Vielleicht träumt der eine oder andere zu viel vom Ausland»

Der FC Zürich blamiert sich zu Hause auch gegen Aufsteiger Aarau. Trainer Urs Meier spricht über die Pfiffe der eigenen Fans, wie er die Enttäuschung verarbeitet und wen er in die Pflicht nimmt.

FCZ-Trainer Urs Meier ist zurzeit mit einigen Problemen konfrontiert.
FCZ-Trainer Urs Meier ist zurzeit mit einigen Problemen konfrontiert.
Keystone
Im Heimspiel gegen Aarau war es für Urs Meier teilweise zum Wegschauen.
Im Heimspiel gegen Aarau war es für Urs Meier teilweise zum Wegschauen.
Keystone
Schiedsrichter Pascal Erlachner geriet nach der Partie ins Kreuzfeuer der Kritik. «Er hat uns kurz vor Schluss einen Elfmeter verweigert», kritisiert FCZ-Trainer Urs Meier.
Schiedsrichter Pascal Erlachner geriet nach der Partie ins Kreuzfeuer der Kritik. «Er hat uns kurz vor Schluss einen Elfmeter verweigert», kritisiert FCZ-Trainer Urs Meier.
Keystone
1 / 8

Urs Meier, Ihre Mannschaft wurde nach der 1:2-Niederlage gegen Aufsteiger Aarau mit gellenden Pfiffen in die Kabine verabschiedet. Können Sie die Fans verstehen?

Ja, absolut. Wir haben aus den letzten drei Heimspielen gegen YB, St. Gallen und Aarau einen Punkt geholt. Das ist natürlich mehr als unbefriedigend. Ich kann den Frust der Fans verstehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.