Zum Hauptinhalt springen

Verschobene Prioritäten

In Gümligen ist die 39. Auflage des Hallenturniers für 2.- und 3.-Liga-Teams über die Bühne gegangen. Früher war es ein Fixtermin für fast alle Vereine in der Region, dieses Jahr aber traten so wenige Mannschaften wie noch nie an.

Bolligens Routinier Manuel Gygax (Mitte) bedrängt Lukas Aeberhard vom FC Konolfingen.
Bolligens Routinier Manuel Gygax (Mitte) bedrängt Lukas Aeberhard vom FC Konolfingen.
Christian Pfander

Zu Beginn des Jahrtausends fieberten viele Regionalfussballer regelrecht hin auf das 2.- und 3.-Liga-Hallenturnier des FC Muri-Gümligen. Fast alle Traditionsvereine aus der Region Bern machten jeweils Ende Januar in der Mooshalle in Gümligen ihre Aufwartung.

Kultstatus umgab den Anlass, der eine Art Schaulaufen für spielstarke Techniker und schussgewaltige Haudegen war, der zudem den ewig reizvollen Vergleich zwischen Teams aus verschiedenen Ligen bot und deshalb mit viel Prestige verbunden war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.