Zum Hauptinhalt springen

Verliebt in Bobadilla

Raúl Bobadilla hat beim 3:2 in Udine auch die gegnerischen Fans beeindruckt. Trainer Martin Rueda hofft, dass YB endlich zu Konstanz findet.

Bobadilla bei seinem Einsatz gegen Udinese.
Bobadilla bei seinem Einsatz gegen Udinese.
Keystone

«Bobadilla», «Bobadilla», «Bobadilla», nachdem die Young Boys am Donnerstag in der Europa League 3:2 in Udine gesiegt hatten, hallte der Name des YB-Stürmers im Stadio Friuli nach. Die Zuschauer unterhielten sich noch beim Verlassen des Stadions über den Argentinier, dem erneut eine famose Leistung gelungen war und der beim 1:0 im zweiten Spiel zum vierten Mal gegen Udinese getroffen hatte. Als der Angreifer kurz vor Spielende ausgewechselt wurde, erhielt er nicht nur von den angereisten YB-Fans Applaus, sondern er wurde auch von der Haupttribüne aus beklatscht, von den Udinese-Anhängern. Fast könnte man sagen, Udine ist verliebt in Raúl Bobadilla.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.