ABO+

«Unser Leader steht am Spielfeldrand»

Sadio Mané ist bei Liverpool zu einem der weltbesten Stürmer gereift. Der Senegalese schiesst Tore wie noch nie – und erklärt vor dem Champions-League-Halbfinal gegen Barcelona, warum.

Unberechenbar, ideenreich, erfolgreich: Sadio Mané zelebriert Fussball. Foto: Andrew Boyers (Reuters)

Unberechenbar, ideenreich, erfolgreich: Sadio Mané zelebriert Fussball. Foto: Andrew Boyers (Reuters)

Anfang Jahr legt Liverpools Trainer Jürgen Klopp eine Art Geständnis ab: «Ich habe in meinem Leben einige Fehler gemacht, und einer der grössten war, Sadio nicht nach Dortmund zu holen.» Die Rede war von Sadio Mané, einem Fussballer aus dem Departement Sédhiou in der Casamance, einer von tropischen Mangrovenwäldern geprägten Region in Senegal. Zu seiner Zeit als Borussia-Trainer hätte Klopp Mané 2014 nach Dortmund holen können. «Wir trafen uns in einem Büro und unterhielten uns. Danach war ich nicht überzeugt, und das war wirklich meine Schuld», sagte Klopp. Und fügte hinzu, dass er dem Leben dafür danke, «eine zweite Chance erhalten zu haben» – denn nun darf er mit dem Stürmer Mané in Liverpool zusammenarbeiten.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt