Zum Hauptinhalt springen

Und wieder die späte Bestrafung

YB verspielt in der Schlussphase kläglich den Heimsieg gegen Aarau. Zuerst vergeben die Young Boys mehrere Topchancen, ehe der Tabellenletzte in der 94. Minute noch das 2:2 erzielt.

Uli Forte (links) möchte Boden auf Basel gut machen, Raimondo Ponte benötigt dringend Punkte gegen den Abstieg.
Uli Forte (links) möchte Boden auf Basel gut machen, Raimondo Ponte benötigt dringend Punkte gegen den Abstieg.
Keystone
Sanogo kehrte in die Startaufstellung zurück.
Sanogo kehrte in die Startaufstellung zurück.
Keystone
Doch die Führung hält nicht bis zum Schluss – Radice gleicht in der 94. Minute aus.
Doch die Führung hält nicht bis zum Schluss – Radice gleicht in der 94. Minute aus.
Keystone
1 / 9

Und dann kommt sogar mal wieder ein Flitzer im Stade de Suisse vorbei. Kurz vor Spielende rennt der Zuschauer auf dem Kunstrasen seinen Verfolgern, den eher hüftsteifen Stewards, geschwind davon, rettet sich sogar noch auf die Tribüne, ehe er zur Enttäuschung des Publikums doch gestellt wird.

Bereits kurz zuvor wurde den Besuchern eine Gaudi serviert, als YB-Offensivspieler Gonzalo Zarate in der 75. Minute nach einem herrlichen Pass Renato Steffens schon Aaraus Goalie Joel Mall umspielt hatte, das verlassene Tor aber aus etwa sechs Metern nicht traf – sondern den Pfosten. Den Nachschuss drosch Steffen mit Gewalt an die Latte. Und so blieb es, trotz nun klarer Überlegenheit der Young Boys, beim 2:1.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.