Zum Hauptinhalt springen

Uefa-Urteil: Forfaitsieg für Serbien – Albanien protestiert

Der Europäische Fussballverband hat nach dem Skandalspiel zwischen Serbien und Albanien Sanktionen gegen die beiden Verbände verhängt. Es ist der Versuch einer salomonischen Lösung.

Machten während des Spiels Stimmung gegen Albanien: Fans der serbischen Nationalmannschaft am Qualifikationsspiel in Belgrad. (14. Oktober 2014)
Machten während des Spiels Stimmung gegen Albanien: Fans der serbischen Nationalmannschaft am Qualifikationsspiel in Belgrad. (14. Oktober 2014)
Keystone
Flog über dem EM-Qualifikationsspiel zwischen Serbien und Albanien in Belgrad: Die Flagge des sogenannten Grossalbanien.
Flog über dem EM-Qualifikationsspiel zwischen Serbien und Albanien in Belgrad: Die Flagge des sogenannten Grossalbanien.
Reuters
Angst vor den aufgebrachten Fans in Belgrad: Albaniens Spieler stürmen in die Kabinen.
Angst vor den aufgebrachten Fans in Belgrad: Albaniens Spieler stürmen in die Kabinen.
Keystone
1 / 17

Die Uefa hat ihr Urteil gefällt. Die abgebrochene Partie zwischen Serbien und Albanien geht 3:0 Forfait an Serbien. Gleichzeitig werden dem serbischen Verband jedoch 3 Strafpunkte aufgebrummt. Punktemässig kann Serbien aus dem Urteil also keinen Nutzen ziehen. Zusätzlich muss die serbische Nationalmannschaft die nächsten beiden Heimspiele der EM-Qualifikation ohne Fans bestreiten. Beide Nationalverbände werden ausserdem mit 100'000 Euro gebüsst. Das teilte die Uefa heute auf ihrer Internetsite mit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.