Zum Hauptinhalt springen

Tschagajew erhält keine Arbeitsbewilligung

Der Xamax-Besitzer ist mit seiner Argumentation, seine Funktion als Klubpräsident sei ein Vollzeitjob, nicht durchgekommen. Die Behörden sind nicht auf das Anliegen des Tschetschenen eingetreten.

In der Klemme: Bulat Tschagajew.
In der Klemme: Bulat Tschagajew.
Keystone

Der Kanton Neuenburg hat Xamax-Besitzer und Klubpräsident Bulat Tschagajew eine Arbeitsbewilligung verweigert. Auch Islam Satujew ist nicht willkommen, dem Vizepräsidenten wurde keine Aufenthaltsgenehmigung im Kanton Neuenburg erteilt.

Die Neuenburger Kantonsbehörden waren bei ihrem abschlägigen Bescheid nicht auf das Ansinnen des umstrittenen Xamax-Bosses eingetreten. Tschagajew soll argumentiert haben, dass seine Funktion als Klubpräsident ein Fulltime-Job sei.

Auch Probleme in Genf

Der Tschetschene hat gemäss L'Express/L'Impartial auch Probleme mit den Behörden im Kanton Genf, wo sein gleichzeitiges Gesuch um Niederlassung abgelehnt worden sein soll. Tschagajew darf sich mit seinem Visum nur drei Monate pro Halbjahr in der Schweiz aufhalten, ehe er ein neues Visum beantragen muss. Eine schwierige Situation für einen Vereinspräsidenten und Unternehmer.

Ähnliche Schwierigkeiten bekundet offenbar auch Xamax-Vize Satujew, der von Bulle im Kanton Freiburg in die Region Neuenburg umziehen wollte. Als Asylbewerber mit provisorischer Aufenthaltsgenehmigung wurde ihm dieses Ansinnen jedoch verwehrt.

si/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch