Zum Hauptinhalt springen

YB-Torjäger auf Abwegen

Guillaume Hoarau hätte die Young Boys beim 2:2 in Luzern locker zum Sieg schiessen können. Stattdessen stand er im Schatten eines anderen Goalgetters.

Am Boden: Guillaume Hoarau  erlebt in Luzern einen Tag zum Vergessen. Hier rutscht er nach einer verpassten Chance aus.
Am Boden: Guillaume Hoarau erlebt in Luzern einen Tag zum Vergessen. Hier rutscht er nach einer verpassten Chance aus.
Martin Meienberger / Freshfocus
Im Schuss: Yuya Kubo, Torschütze beim 2:2 in Luzern.
Im Schuss: Yuya Kubo, Torschütze beim 2:2 in Luzern.
Keystone
Blieb für einmal ohne Treffer: Hoarau wollte in diesem Spiel einfach nichts zählbares gelingen.
Blieb für einmal ohne Treffer: Hoarau wollte in diesem Spiel einfach nichts zählbares gelingen.
Keystone
1 / 9

Huscht Marco Schneuwly bei einem Interview ein Lächeln über das Gesicht, will das etwas bedeuten. Der frühere YB-Stürmer ist nach zwölf Jahren in der Super League für einiges bekannt, aber bestimmt nicht dafür, dass er seine Gefühle zur Schau stellt. Jetzt steht der Luzerner Angreifer in der Mixed-Zone der Swissporarena und lächelt tatsächlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.