Zum Hauptinhalt springen

Thun scheitert im Penaltyschiessen

Der FC Thun hat den zweiten Cupfinaleinzug der Klubgeschichte nach heroischem Kampf hauchdünn verpasst. Der FC Zürich gewann nach torlosen 120 Minuten mit 5:4 im Penaltyschiessen. Die Thuner hatten in der regulären Spielzeit etliche Chancen zum Sieg gehabt.

Den Thunern bleibt nur der Frust: Sie verpassen den Finaleinzug im Schweizer Cup.
Den Thunern bleibt nur der Frust: Sie verpassen den Finaleinzug im Schweizer Cup.
Keystone
Trost für den Pechvogel: Christian Schneuwly (M.) sieht seinen Penalty von FCZ-Goalie Da Costa an den Pfosten abgewehrt. Im hochklassigen Elferkrimi unterliegen die Thuner denkbar knapp.
Trost für den Pechvogel: Christian Schneuwly (M.) sieht seinen Penalty von FCZ-Goalie Da Costa an den Pfosten abgewehrt. Im hochklassigen Elferkrimi unterliegen die Thuner denkbar knapp.
Keystone
Grosse Enttäuschung: Die Cup Träume der Thuner enden im Halbfinale.
Grosse Enttäuschung: Die Cup Träume der Thuner enden im Halbfinale.
Keystone
1 / 12

Um 23.38 Uhr platzte der Traum jäh. Pedro Henrique behielt beim letzten Penalty die Nerven und liess Guillaume Faivre keine Chance. Während sich die Zürcher von ihrem Anhang feiern lassen durften, traten die Thuner mit leerer Miene vor ihre Fans, die mindestens ein weiteres Jahr auf den zweiten Thuner Finaleinzug nach 1955 warten müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.