Zum Hauptinhalt springen

Streller gibt West Ham einen Korb

Neymar wieder im Training +++ Roman Bürki lässt in Freiburg die Muskeln spielen +++ Bayern holt einen Weltmeister +++ Dries hilft Chassot beim FC Sion +++

Marco Streller wird die Offerte von West Ham nicht annehmen. Gemäss blick.ch hat der Stürmer und Captain des FC Basel den Londonern abgesagt.Die Offerte des Premier-League-Clubs ist durchaus lukrativ für Streller gewesen, dessen Vertrag beim Schweizer Meister im nächsten Sommer ausläuft. Der 33-Jährige hätte bei den Hammers einen Zweijahresvertrag mit Option sowie rund 3 Millionen Franken jährlich kassiert. «Es ist richtig, dass West Ham auf uns zugekommen ist», bestätigte Marco Balmelli, der Anwalt von Marco Streller, das Angebot gegenüber «Blick».
Marco Streller wird die Offerte von West Ham nicht annehmen. Gemäss blick.ch hat der Stürmer und Captain des FC Basel den Londonern abgesagt.Die Offerte des Premier-League-Clubs ist durchaus lukrativ für Streller gewesen, dessen Vertrag beim Schweizer Meister im nächsten Sommer ausläuft. Der 33-Jährige hätte bei den Hammers einen Zweijahresvertrag mit Option sowie rund 3 Millionen Franken jährlich kassiert. «Es ist richtig, dass West Ham auf uns zugekommen ist», bestätigte Marco Balmelli, der Anwalt von Marco Streller, das Angebot gegenüber «Blick».
Keystone
Der brasilianische Superstar Neymar ist nach seiner Rückenverletzung zurück im Training. Der 22-Jährige hat eine medizinische Untersuchung bei seinem Klub FC Barcelona «mit Bravour» bestanden. Neymar habe auch bereits erste Trainingseinheiten absolviert. Barcelona startet am 24. August zu Hause gegen Elche in die neue Saison.
Der brasilianische Superstar Neymar ist nach seiner Rückenverletzung zurück im Training. Der 22-Jährige hat eine medizinische Untersuchung bei seinem Klub FC Barcelona «mit Bravour» bestanden. Neymar habe auch bereits erste Trainingseinheiten absolviert. Barcelona startet am 24. August zu Hause gegen Elche in die neue Saison.
Keystone
Jochen Dries löst beim FC Sion Stefano Maccoppi als Trainer mit den nötigen Diplomen ab. Der 67-jährige Deutsche unterstützt Frédéric Chassot, der seit Saisonbeginn die Geschicke des Teams leitet. Dries, der die UEFA-Pro-Lizenz besitzt, ist im Wallis kein Unbekannter, war er doch 1998 bereits einmal acht Monate beim FC Sion als Trainer tätig. Der Deutsche verbrachte seine Trainerkarriere fast ausschliesslich in der Schweiz, vorwiegend in den Regionen Luzern und Solothurn sowie in der Romandie. Seine letzte Trainerstation war der SC Kriens in der Saison 2011/2012.Der starke Mann beim FC Sion bleibt aber Frédéric Chassot, der die Mannschaft nach der Posse um den vor der Saison als neuen Trainer verpflichteten Italiener Claudio Gentile übernahm. Der frühere Stürmer hatte Ende der Neunzigerjahre bei Sion noch unter Dries gespielt.
Jochen Dries löst beim FC Sion Stefano Maccoppi als Trainer mit den nötigen Diplomen ab. Der 67-jährige Deutsche unterstützt Frédéric Chassot, der seit Saisonbeginn die Geschicke des Teams leitet. Dries, der die UEFA-Pro-Lizenz besitzt, ist im Wallis kein Unbekannter, war er doch 1998 bereits einmal acht Monate beim FC Sion als Trainer tätig. Der Deutsche verbrachte seine Trainerkarriere fast ausschliesslich in der Schweiz, vorwiegend in den Regionen Luzern und Solothurn sowie in der Romandie. Seine letzte Trainerstation war der SC Kriens in der Saison 2011/2012.Der starke Mann beim FC Sion bleibt aber Frédéric Chassot, der die Mannschaft nach der Posse um den vor der Saison als neuen Trainer verpflichteten Italiener Claudio Gentile übernahm. Der frühere Stürmer hatte Ende der Neunzigerjahre bei Sion noch unter Dries gespielt.
Keystone
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch