Zum Hauptinhalt springen

Spieler geht Schiedsrichter an die Gurgel

Nachdem Jose Pedroso an die Kehle eines chilenischen Referees gesprungen ist, muss der paraguayische Fussball-Profi mit einer langen Sperre rechnen.

Quelle: Youtube

Der Verteidiger des chilenischen Zweitligisten Rangers würgte im Punktspiel gegen Deportes Concepcion (0:3) den Unparteiischen Marcelo Miranda nach seinem Platzverweis wegen wiederholten Fouls. Obwohl seine Teamkollegen ihn davon energisch abhalten wollten, attackierte Pedroso den Schiedsrichter anschliessend nochmals. Pedrosos Rote Karte und dem Wutausbruch war ein hochumstrittener Penalty-Treffer für Concepcion vorausgegangen.

Miranda liess den Strafstoss wegen vermeintlicher Regelverstösse von Feldspielern und des Torwarts insgesamt viermal ausführen, ehe Deportes durch seinen dritten Schützen nach zwei Fehlschüssen wie schon beim ersten Versuch zum 2:0 traf.

Aufgrund der aufgeheizten Atmosphäre auf dem Platz hatte Pedroso kurz darauf seine Nerven nicht mehr im Griff. Chilenische Medien berichten inzwischen, dass Pedroso die Rangers bereits verlassen hätte und in sein Heimatland zurückgekehrt wäre.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch