Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Sollen wir warten, bis der Hass jemanden umbringt?»

Kevin-Prince Boateng fordert nach den rassistischen Vorfällen im italienischen Fussball, dass zukünftig in Schulen präventiv gegen Rassismus vorgegangen werde. Es solle so selbstverständlich wie eine «Mathematikstunde» sein. Boateng musste selbst mehrmals rassistische Beleidigungen ertragen. Der Ghanaer spielt derzeit bei Sassuolo in der italienischen Serie A.
Am 26. Dezemeber wurde Kalidou Koulibaly, Verteidiger vom SSC Neapel, bei Napolis Gastspiel bei Inter Mailand von Heimfans mit  Affenlauten rassistisch beleidigt.
Als Stürmer Mario Balotelli einmal kurz davor stand, die Captainbinde der italienischen Nationalmannschaft zu tragen, sprach Salvini dem dunkelhätigen Balotelli ab, dass dieser repräsentativ für Italien sein könne.
1 / 9

Ist die Empörung verflogen, interessiert es Niemanden mehr

«Wenn das kein Rassismus war, was dann?»

Coach Ancelotti forderte Konsequenzen

«Es wäre ein wichtiges Signal für alle Migranten gewesen»

Idee des Mailänder Bürgermeisters wird nicht umgesetzt