Zum Hauptinhalt springen

So will GC Basel noch nervöser machen

Falls Leader Basel am Sonntag in der Meisterschaft die Revanche für die Niederlage im Cupfinal nicht gelingt, könnte es im Titelrennen gegen GC noch einmal eng werden.

Schon am kommenden Sonntag treffen sich GC-Trainer Uli Forte (l.) und Basels Coach Murat Yakin wieder zum Meisterschaftsspiel im Zürcher Letzigrund.
Schon am kommenden Sonntag treffen sich GC-Trainer Uli Forte (l.) und Basels Coach Murat Yakin wieder zum Meisterschaftsspiel im Zürcher Letzigrund.
Keystone
Yakin gratuliert Forte zum Cupsieg.
Yakin gratuliert Forte zum Cupsieg.
Keystone
FCB-Coach Murat Yakin führt seine Spieler zur Übergabe der Silbermedaille.
FCB-Coach Murat Yakin führt seine Spieler zur Übergabe der Silbermedaille.
Keystone
1 / 10

Der FC Basel weist in der Meisterschaft drei Runden vor Schluss zwar sechs Punkte Vorsprung und das bessere Torverhältnis gegenüber den Grasshoppers auf. Doch das Team von Murat Yakin hat noch ein schweres Restprogramm zu bewältigen und macht nach einer langen und schweren Saison mit der Teilnahme an der Europa League einen ziemlich entkräfteten Eindruck. Den beiden Auswärtsspielen gegen GC und YB folgt das Heimspiel gegen den FC St. Gallen. «Wir wollen den FC Basel noch einmal nervös machen», sagt GC-Verteidiger Milan Vilotic, der im Penalty-Roulette den entscheidenden Elfmeter verwandelte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.