ABO+

Siegfriede & Roy

Die Bedeutung des Thuner Cupfinaleinzugs geht weit über den FC Thun hinaus. Vier Protagonisten ordnen den Coup ein.

Cup-Helden: Die Thuner nach dem 1:0 im Halbfinal in Luzern in Jubelpose – jetzt fehlt noch ein Sieg zum ersten nationalen Titel. Fotos: Keystone/Freshfocus

Cup-Helden: Die Thuner nach dem 1:0 im Halbfinal in Luzern in Jubelpose – jetzt fehlt noch ein Sieg zum ersten nationalen Titel. Fotos: Keystone/Freshfocus

Fabian Ruch

Und dann schoss Roy.

Ein Tor verändert manchmal ein Spiel und einen Club, eine Region und eine ganze kleine Fussballwelt. So war das am Dienstagabend kurz vor 22 Uhr in Luzern, als Roy Gelmi den FC Thun in der 80. Minute in Torjägermanier mit einem überlegten Flachschuss in den Cupfinal führte. Gelmi sagt: «Viele Tore erziele ich ja nicht, das war sicher mein bisher wichtigstes.»

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt