Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Shkelzen Gashis Sperre reduziert

Die Sperre gegen den Basler Stürmer Shkelzen Gashi nach dem Platzverweis gegen den FC Zürich am 12. April wird von drei auf zwei Spiele reduziert. Der zuständige Einzelrichter taxierte die Aktion des Super-League-Topskorers gegen den Zürcher Avi Rikan als grobe Unsportlichkeit. In erster Instanz war Gashis Vergehen als Tätlichkeit bewertet worden. Gashi wird seine zweite Spielsperre am Sonntag gegen Luzern absitzen und steht dem Schweizer Meister damit am Mittwoch in Vaduz wieder zur Verfügung.
Holger Badstubers Verletzungspech ist mittlerweile kaum mehr in Worte zu fassen. Zwei Kreuzbandrisse und ein Sehnenriss im Oberschenkel stoppten das Innenverteidiger-Talent bereits zwei Jahre, bevor der 25-Jährige im Januar sein Comeback geben konnte. Nun vermeldet Bayern München via Twitter: Aufgrund einem Riss des Oberschenkelmuskels muss er erneut unters Messer, fällt drei bis vier Monate aus. «Natürlich bin ich im Moment sehr enttäuscht! Ich bin aber trotz alledem positiv und werde völlig gesund zurückkehren», so Badstuber.
Der 1. FC Nürnberg, der Club des Schweizer Trainers René Weiler, bangt um die Lizenz. Bis Anfang Juni muss Nürnberg   weitere schriftliche Belege einreichen, um die  Liquidität nachweisen zu können. Gelingt das den Franken nicht, droht die Verweigerung der Lizenz.
1 / 6