Zum Hauptinhalt springen

Shaqiri schiesst Bayern zum Sieg

Xherdan Shaqiri war beim 1:0 von Bayern München gegen Freiburg die herausragende Figur. Der Schweizer führte die zweite Garde des Rekordmeisters zu einem ungefährdeten Heimsieg.

Auch mit links eine Wucht: Xherdan Shaqiri.
Auch mit links eine Wucht: Xherdan Shaqiri.

Bayern München ist weiter in Rekordlaune. Mit dem 1:0 gegen den SC Freiburg verbesserte der Champions-League-Halbfinalist seine Punkteausbeute auf die neue Bestmarke von 84 Punkten. Vier Tage nach dem 4:0 über den FC Barcelona stellte Jupp Heynckes gegen den SC Freiburg ein völlig neues Team auf den Platz. Nur Innenverteidiger Jérôme Boateng liess der Bayern-Trainer wieder von Beginn weg auflaufen.

In der Startformation stand für einmal auch Xherdan Shaqiri, der seine Chance nutzte und bereits in den ersten 20 Minuten zwei Mal gefährlich vor dem Tor auftauchte. Zehn Minuten vor dem Pausenpfiff gelang ihm schliesslich das Siegestor für den FC Bayern. Xherdan Shaqiri, der gegen Freiburg verantwortlich für alle stehenden Bälle war, glänzte auch in der zweiten Halbzeit. Allerdings wollte dem 1,69-Meter grossen Wirbelwind kein Tor mehr gelingen.

BVB gewinnt mit B-Mannschaft

Borussia Dortmund feierte gegen Fortuna Düsseldorf einen 2:1-Erfolg. Obwohl Trainer Jürgen Klopp vier Tage nach der Gala gegen Real Madrid (4:1) gleich zehn Stammkräfte für das Halbfinal-Rückspiel am Dienstag in Spanien schonte, gelang der zweiten Garde gegen den Aufsteiger der sechste Bundesliga-Erfolg in Serie. Nuri Sahin (19.) und Jakub Blaszczykowski (70.) sorgten für den verdienten Sieg der Borussia, die damit den zweiten Tabellenrang drei Spieltage vor Saisonende so gut wie sicher hat.

Hoffenheim kann noch hoffen

Nach dem 3:0 des FC Augsburg gegen den VfB Stuttgart kann Greuther Fürth in den restlichen drei Saisonspielen nicht mehr den Relegationsplatz erreichen. Die Fürther hatten am Freitag ihr Heimspiel gegen Hannover 96 mit 2:3 verloren und blieben mit 18 Punkten Schlusslicht. Die Augsburger haben als 16. nun 30 Punkte. Fürth kehrt damit nach nur einem Jahr in die 2. Bundesliga zurück.

Hoffnung auf den Klassenverbleib darf sich auch noch 1899 Hoffenheim machen. Die Kraichgauer bleiben nach dem 2:1 gegen den 1. FC Nürnberg mit drei Punkten Rückstand auf Augsburg allerdings Vorletzter.

Werder Bremens Talfahrt setzte sich in Leverkusen fort. Mit dem 0:1 durch ein umstrittenes Penaltytor blieb das Team von Trainer Thomas Schaaf zum zehnten Mal in Folge sieglos und hat nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Nach fast 14 Jahren als Werder-Coach muss Schaaf nach der schlechtesten Bilanz der Vereinsgeschichte um seinen Job bangen.

Telegramme:

Fortuna Düsseldorf - Borussia Dortmund 1:2 (0:1). - 54'000 Zuschauer. - Tore: 20. Sahin 0:1. 70. Blaszczykowski 0:2. 88. Bodzek 1:2.

Bayer Leverkusen - Werder Bremen 1:0 (1:0). - 30'210 Zuschauer. - Tor: 35. Kiessling (Foulpenalty) 1:0.

Hoffenheim - 1. FC Nürnberg 2:1 (2:0). - 29'000 Zuschauer. - Tore: 11. Weis 1:0. 19. Salihovic 2:0. 58. Simons (Foulpenalty) 2:1. - Bemerkung: Hoffenheim ohne Derdiyok (verletzt), Nürnberg ohne Klose (verletzt).

Bayern München - Freiburg 1:0 (1:0). - 71'000 Zuschauer. - Tor: 35. Shaqiri 1:0. - Bemerkung: Bayern München mit Shaqiri.

Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach 3:1 (1:0). - 25'000 Zuschauer. - Tore: 34. Brouwers (Eigentor) 1:0. 52. Mlapa 1:1. 61. Olic 2:1. 75. Diego 3:1. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio und Rodriguez, ohne Hitz (Ersatz), Mönchengladbach mit Xhaka.

Augsburg - VfB Stuttgart 3:0 (0:0). - 30'660 Zuschauer. - Tore: 61. Mölders 1:0. 83. De Jong 2:0. 86. Ji 3:0.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch