Zum Hauptinhalt springen

Senderos kickt jetzt in seiner zweiten Heimat

Philippe Senderos wechselt per sofort von Fulham zum spanischen Valencia. Der Deal geht am späten Freitagabend kurz vor Transferschluss über die Bühne.

Figurierte zuletzt nicht einmal mehr auf dem Matchblatt: Philippe Senderos.
Figurierte zuletzt nicht einmal mehr auf dem Matchblatt: Philippe Senderos.
Keystone

Philippe Senderos bestritt für Fulham seit 2010 insgesamt 68 Partien, kam zuletzt bei den Londonern aber nur noch selten zum Zug. Meist figurierte er nicht einmal auf dem Matchblatt. Nun erhält der Schweizer Internationale in Valencia die Chance, sich vier Monate vor Beginn der WM neu zu orientieren.

Der zweifache Champions-League-Finalist, in der Primera Division mit beachtlichem Rückstand auf die Europacup-Ränge im Mittelfeld klassiert, nahm den Innenverteidiger unter Vertrag. Über die geplante Dauer von Senderos' Engagement am Mittelmeer wurde zunächst allerdings nichts bekannt.

Senderos ist Doppelbrüger

Valencia ist für Senderos, der neben einem Schweizer auch einen spanischen Pass besitzt, bereits die fünfte Auslandstation. Während seines Engagements bei Arsenal (2003 bis 2010) wurde er zwischenzeitlich an die AC Milan und an Everton ausgeliehen.

Der ausser Form geratene Romand hatte zuletzt auch im Schweizer Nationalteam einen schweren Stand. Seit einigen Monaten setzt Ottmar Hitzfeld in der Innenverteidigung auf das Duo Fabian Schär/Steve von Bergen. Auch Herthas Captain Fabian Lustenberger hat sich zuletzt in der internen Verteidiger-Hierarchie vor Senderos positioniert.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch