Sechster Meistertitel in Folge für Bayern

Bayern München kürt sich in der Bundesliga zum sechsten Mal in Folge zum Meister. Im Kampf am Strich trennen sich Köln und Mainz 1:1.

Fünf Runden vor Schluss: Franck Ribéry darf einen weiteren Meistertitel feiern. Video: Tamedia/AFP

Den letzten Schritt zum insgesamt 28. deutschen Meistertitel machten die Münchner fünf Runden vor Schluss mit einem 4:1-Erfolg im bayerischen Derby in Augsburg. Nach Rückstand drehten Corentin Tolisso (32.), James Rodriguez (38.), Arjen Robben (62.) und Sandro Wagner (87.) die Partie zugunsten der Gäste. Zum zwölften Mal in Folge feierten die Münchner den Titel auswärts. Vor 18 Jahren kürten sie sich letztmals im eigenen Stadion zum Meister.

Den letzten Schritt zum Titel durften einige Spieler aus der Kategorie 1b machen. Vier Tage vor dem Rückspiel in den Champions-League-Viertelfinals gegen den FC Sevilla liess Trainer Jupp Heynckes Akteure wie Thiago Alcantara, Mats Mats Hummels, Robert Lewandowski, Javi Martinez, Thomas Müller, Franck Ribéry zumindest zunächst auf der Ersatzbank.

Heynckes sprach nach dem Spiel von einem «grossartigen Erfolg». Er hatte das Team im Oktober vom entlassenen Carlo Ancelotti übernommen - mit fünf Punkten Rückstand auf den damaligen Leader Borussia Dortmund. Heynckes startete mit fünf Siegen in Folge, war nach drei Spielen bereits Leader und hat von 22 Bundesliga-Partien nur drei nicht gewonnen. Am Samstag wurde er zum vierten Mal deutscher Meister, gleich oft wie Hennes Weisweiler. Erfolgreicher waren in der Bundesliga nur Udo Lattek (8) und Ottmar Hitzfeld (7).

Wie vor fünf Jahren bietet sich dem FC Bayern unter Heynckes die Chance auf den Gewinn des Triples. Im DFB-Pokal treffen die Münchner im Halbfinal auswärts auf Leverkusen (17. April), in der Champions League gewannen sie das Viertelfinal-Hinspiel in Sevilla mit 2:1.

Wolfsburg kann doch noch gewinnen

Im Abstiegskampf gelangen dem VfL Wolfsburg und dem Hamburger SV ein Befreiungsschlag. Wolfsburg beim 2:0 in Freiburg (mit Vincent Sierro) zum ersten Sieg unter Trainer Bruno Labbadia und dem ersten Erfolg nach neun Pflichtspielen ohne Sieg. Matchwinner für die «Wölfe» war Daniel Didavi, der in der 2. und der 82. Minute traf, Wolfsburgs Keeper Koen Casteels hielt in der Nachspielzeit einen Foulpenalty.

Der HSV bewahrte sich die Hoffnung auf den Klassenerhalt dank einem 3:2 gegen Schalke. Das Tor des Tages schoss Aaron Hunt, der in der 84. Minute mit einem Traumtor aus 25 Metern ins Lattenkreuz dem Heimteam den Sieg sicherte. Breel Embolo wurde bei den Gästen, die über weite Strecken enttäuschten, in der Pause ausgewechselt.

Das Abstiegsduell zwischen dem 1. FC Köln und Mainz endete 1:1, womit die auf dem Relegationsplatz klassierten Gäste in der Tabelle weiterhin sechs Punkte vor den auf den letzten Platz abgerutschten Kölnern liegen. Die beiden Teams boten sich in der zweiten Halbzeit einen offenen Schlagabtausch, wobei die Mainzer zweimal nur die Torumrandung trafen. Aber auch das Heimteam hatte die Entscheidung mehrmals auf dem Fuss.

Borussia Mönchengladbach mit den vier Schweizern Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria und Josip Drmic kam zuhause gegen Hertha Berlin (mit Fabian Lustenberger) zu einem 2:1-Sieg. Thorgan Hazard drehte die Partie mit seinen beiden Toren in der 75. und 78. Minute.

Telegramme:

Augsburg - Bayern München 1:4 (1:2). - 30'660 Zuschauer. - Tore: 18. Süle (Eigentor) 1:0. 32. Tolisso 1:1. 38. James Rodriguez 1:2. 62. Robben 1:3. 87. Wagner 1:4. - Bemerkung: Augsburg mit Hitz.

Freiburg - Wolfsburg 0:2 (0:1). - 24'000 Zuschauer. - Tore: 2. Didavi 0:1. 83. Didavi 0:2. - Bemerkungen: Freiburg mit Sierro (bis 81.), Wolfsburg mit Steffen (ab 97.) und Mehmedi (verletzt). 93. Casteels (Wolfsburg) wehrt Foulpenalty von Petersen ab.

Borussia Mönchengladbach - Hertha Berlin 2:1 (0:1). - 51'417 Zuschauer. - Tore: 41. Kalou 0:1. 75. Hazard 1:1. 78. Hazard (Foulpenalty) 2:1. - Bemerkung: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria (bis 46.) und Drmic (ab 69.), Hertha mit Lustenberger.

1. FC Köln - Mainz 1:1 (1:0). - 50'000 Zuschauer. - Tore: 7. Hector 1:0. 50. De Blasis 1:1. - Bemerkung: 92. Rote Karte gegen Donati (Mainz).

Hamburger SV - Schalke 3:2 (1:1). - 54'137 Zuschauer. - Tore: 9. Naldo 0:1. 17. Kostic 1:1. 52. Holtby 2:1. 63. Burgstaller 2:2. 84. Hunt 3:2. - Bemerkung: Schalke mit Embolo (bis 46.).

Rangliste:

1. Bayern München 29/72 (76:21). 2. Schalke 04 29/52 (45:33). 3. Borussia Dortmund 28/48 (54:39). 4. RB Leipzig 28/46 (43:37). 5. Bayer Leverkusen 28/45 (47:35). 6. Eintracht Frankfurt 28/45 (39:32). 7. Hoffenheim 28/42 (52:41). 8. Borussia Mönchengladbach 29/40 (38:43). 9. VfB Stuttgart 28/38 (26:31). 10. Hertha Berlin 29/36 (33:34). 11. Augsburg 29/36 (38:40). 12. Werder Bremen 29/36 (33:35). 13. Hannover 96 29/35 (37:43). 14. SC Freiburg 29/30 (26:48). 15. Wolfsburg 29/29 (30:37). 16. Mainz 05 29/27 (30:47). 17. Hamburger SV 29/22 (23:46). 18. 1. FC Köln 29/21 (28:56).

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt