Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Goalie trifft in letzter Minute

Mit dem letzten Verzweiflungsangriff erzielte Marwin Hitz in der Nachspielzeit das 2:2 für Augsburg gegen Leverkusen. Dem Walliser Martin Schmidt glückte derweil der Auftakt als Mainz-Cheftrainer.

Retter in der Not: Marwin Hitz.
Retter in der Not: Marwin Hitz.
Keystone

Es lief die 92. Minute, und sein FC Augsburg lag gegen Leverkusen 1:2 zurück. Eckball gab es, und wie das oft passiert in den letzten Minuten einer Partie, suchte auch Augsburg-Goalie Marwin Hitz sein Heil in der Schlussoffensive. Und dem Ostschweizer glückte tatsächlich das Husarenstück: Hitz traf im Fallen zum 2:2-Ausgleich. Seine Teamkollegen stürzten sich auf den 27-Jährigen. «In bester Gerd-Müller-Manier», schwärmte der Kommentator von Sky.

Im Interview mit dem Bezahlsender zeigte sich Hitz überrascht. Ein Tor habe er noch nie erzielt, sagte er und fügte lächelnd an: «Nur schon ein Eigentor.» Frühere Torhüter, die in der Bundesliga aus dem Spiel heraus einen Treffer erzielt hatten, waren Jens Lehmann und Frank Rost – Hans-Jörg Butt wiederum hatte regelmässig Penaltys verwertet. In der Schweiz war einst den Torhütern Marco Pascolo, Massimo Colomba und Ivan Benito das Kunststück gelungen.

Das goldene Tor von Marwin Hitz.Quelle: Youtube

Zunächst hatte in der Partie ein anderer Schweizer eine Hauptrolle eingenommen: Josip Drmic. Seit seinem Doppelpack beim 5:1 gegen den 1. FC Köln im vergangenen November hatte der Zürcher Stürmer in der Bundesliga nicht mehr für Bayer Leverkusen getroffen. Ausgerechnet im richtungsweisenden Spiel gegen den FC Augsburg, einen direkten Konkurrenten im Kampf um einen Platz in der Champions League, war der Schweizer Nationalspieler aber wieder zur Stelle.

Vom Südkoreaner Heung-Min Son steil geschickt, scheiterte Drmic in der 8. Minute zunächst aus spitzem Winkel an seinem Landsmann Marwin Hitz im Augsburger Tor, den Abpraller aber schob der frühere FCZ-Stürmer über die Linie. Das 1:0 für Bayer. Und es ging unterhaltsam weiter: In der 22. Minute verhinderte Hitz mit einem erstklassigen Reflex gegen Karim Bellarabi den zweiten Leverkusener Treffer, weitere fünf Minuten später traf der Augsburger Raul Bobadilla das Aussennetz, ehe Ragnar Klavan nach einem Schuss von Son für den geschlagenen Hitz per Flugkopfball rettete (31.).

Leverkusen freut sich zu früh

Dass Bayer vorne nicht effizient genug agierte, rächte sich kurz vor Ablauf einer Stunde hinten. Daniel Baier legte am Leverkusener Sechzehner für Caiuby ab, der nahm den Ball mit der Sohle mit und überwand Torhüter Bernd Leno zum 1:1. Nun hatte Augsburg Oberwasser und drückte auf die Führung. Das Tor aber fiel auf der anderen Seite: Stefan Reinartz liess die Leverkusener mit seinem goldenen 2:1 (84.) jubeln. Hitz war gegen den abgefälschten Ball ohne Chance. Die Entscheidung? Mitnichten: Hitz hatte mit seinem späten Ausflug Erfolg.

Einen Traumeinstand als Cheftrainer des FSV Mainz erlebte der Walliser Martin Schmidt. Sein Team geriet im Derby gegen Eintracht Frankfurt zwar zunächst in Rückstand, setzte sich dank einer deutlichen Steigerung in der zweiten Halbzweit dann aber mit 3:1 durch. Der Schweizer Internationale Haris Seferovic gab den Assist zum Frankfurter Treffer durch Stefan Aigner (35.) Für Mainz waren Christian Clemens (38.), Johannes Geis mit einem herrlichen Freistoss (47.) und Yunus Malli (50.) erfolgreich.

Und noch ein halbes Dutzend Bayern-Tore

Der FC Bayern feierte eine Woche nach dem 8:0 über den Hamburger SV einen weiteren Kantersieg. Robert Lewandowski (24./37.), Arjen Robben (63./Penalty nach Platzverweis gegen Paderborns Florian Hertherz), Franck Ribéry (74.), Mitchell Weiser (78.) und noch einmal Robben (86.) schossen den 6:0-Auswärtssieg gegen den überforderten Aufsteiger Paderborn heraus.

Telegramme

Augsburg - Leverkusen 2:2 (0:1) Tore: 8. Drmic 0:1. 59. Caiuby 1:1. 84. Reinartz 1:2. 94. Hitz 2:2. - Bemerkungen: Comeback von Keeper Hitz bei Augsburg, Leverkusen Drmic (bis 87.). 95. Pfostenschuss von Altintop (Augsburg).

Paderborn - Bayern München 0:6 (0:2) Tore: 24. Lewandowski 0:1. 37. Lewandowski 0:2. 63. Robben (Foulpenalty) 0:3. 72. Ribéry 0:4. 78. Weiser 0:5. 86. Robben 0:6. - Bemerkung: 62. Rot gegen Hartherz (Paderborn/Foul).

Schalke - Bremen 1:1 (0:0) Tore: 61. Meyer 1:0. 92. Prödl 1:1. - Bemerkungen: Schalke mit Barnetta.

Mainz - Frankfurt 3:1 (1:1) Tore: 35. Aigner 0:1. 38. Clemens 1:1. 47. Geis 2:1. 50. Malli 3:1. - Bemerkungen: Debüt von Schmidt als Chef-Trainer von Mainz. Frankfurt mit Seferovic (verwarnt/Foul).

Freiburg - Hoffenheim 1:1 (1:1) Tore: 25. Höhn 1:0. 39. Volland 1:1. - Bemerkungen: Freiburg mit Bürki, Mehmedi (ab 72.), Hoffenheim mit Schwegler (bis 46./verwarnt/Foul), ohne Zuber (krank).

Köln - Hannover 1:1 (1:1) Tore: 5. Joselu 0:1. 17. Ujah 1:1. - Bemerkung: 91. Gelb-rote Karte gegen Pereira (Hannover/Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch