Zum Hauptinhalt springen

Schweden sichert sich Bronze

Die Schwedinnen gewinnen an der Frauen-WM das Spiel um Rang 3 gegen England 2:1.

dpa/red
Kosovare Asllani war die erste Torschützin der Partie. In der 11. Minute bezwang sie Carly Telford mit einem flachen Schuss.
Kosovare Asllani war die erste Torschützin der Partie. In der 11. Minute bezwang sie Carly Telford mit einem flachen Schuss.
Getty Images/ Zhizhao Wu
Sie profitierte von viel Raum im Strafraum der Engländerinnen und traf präzis ins lange Eck. Torhüterin Telford blieb chancenlos.
Sie profitierte von viel Raum im Strafraum der Engländerinnen und traf präzis ins lange Eck. Torhüterin Telford blieb chancenlos.
Getty Images/Robert Cianflone
Die englische Nummer 10 Fran Kirby erzielte nach schöner Einzelleistung via Innenpfosten den Anschlusstreffer.
Die englische Nummer 10 Fran Kirby erzielte nach schöner Einzelleistung via Innenpfosten den Anschlusstreffer.
Getty Images/John Walton
Ellen White gelang nur zwei Minuten später der vermeintliche Ausgleich. Er wurde aber vom Video-Schiedsrichter aberkannt. Der Ball ging zuerst an Whites Brust, danach berührte sie ihn mit der Hand.
Ellen White gelang nur zwei Minuten später der vermeintliche Ausgleich. Er wurde aber vom Video-Schiedsrichter aberkannt. Der Ball ging zuerst an Whites Brust, danach berührte sie ihn mit der Hand.
Getty Images/Alex Grimm
In der Schlussphase herrschte im schwedischen Strafraum Chaos. Nach einem Eckball konnte die Torhüterin den Ball nur ungenügend abwehren. Er fiel zu Lucy Bronze, deren Schuss die schwedische Verteidigerin Nilla Fischer (Nummer 5) auf der Linie mit dem Kopf abwehrte.
In der Schlussphase herrschte im schwedischen Strafraum Chaos. Nach einem Eckball konnte die Torhüterin den Ball nur ungenügend abwehren. Er fiel zu Lucy Bronze, deren Schuss die schwedische Verteidigerin Nilla Fischer (Nummer 5) auf der Linie mit dem Kopf abwehrte.
Getty Images/Robert Cianflone
Nach dem Schlusspfiff konnten die Schwedinnen feiern...
Nach dem Schlusspfiff konnten die Schwedinnen feiern...
Getty Images/John Walton
...die Engländerinnen waren bitter enttäuscht. Karen Carney (Nummer 20) tröstete ihre Teamkolleginnen. Für sie war es das letzte Länderspiel – die 31-Jährige hat vor dem Spiel ihren Rücktritt vom Profifussball verkündet.
...die Engländerinnen waren bitter enttäuscht. Karen Carney (Nummer 20) tröstete ihre Teamkolleginnen. Für sie war es das letzte Länderspiel – die 31-Jährige hat vor dem Spiel ihren Rücktritt vom Profifussball verkündet.
Getty Images/John Walton
1 / 9

Schwedens Fussballerinnen haben bei der WM in Frankreich das Spiel um Platz drei gewonnen und sich damit die Bronzemedaille gesichert. Das Team von Trainer Peter Gerhardsson setzte sich am Samstag in Nizza mit 2:1 gegen England durch.

Deutschland-Bezwinger Schweden erwischte im Stade de Nice einen guten Start. Schon nach gut 20 Minuten lagen sie mit 2:0 in Front. Spielmacherin Kosovare Asllani nutzte einen haarsträubenden Abwehrfehler von Englands Verteidigerin Alex Greenwood, die ihr den Ball massgerecht servierte.

In der 11. Minute schoss sie Schweden in Führung. Nur elf Minuten später liess die englische Abwehr, allen voran Captain Steph Houghton, die schnelle Sofia Jakobsson zu lange gewähren, so dass die Angreiferin mit einem herrlichen Schuss ins lange Eck traf.

Amerikanisches Duell um den «Goldenen Schuh»

Fran Kirby (31.) brachte die Lionesses noch einmal heran. Ihr Schuss ging zuerst an den Innenpfosten, dann ins Netz. Nach Kirbys Anschlusstreffer wurde das Team von Phil Neville noch einmal stärker. Als der Ball erneut im schwedischen Tor lag, war der Jubel zunächst gross. Torschützin Ellen White imitierte gar den berühmten Jubel von Alex Morgan. Die Amerikanerin hatte nach ihrem Tor gegen England im Halbfinal so getan, als ob sie eine Tasse Tee trinken würde.

Doch die Überprüfung der Szene nach Intervention des deutschen Video-Referees Felix Zwayer ergab ein Handspiel von White, die damit bei sechs Turniertreffern blieb. Ebenfalls sechsmal war bisher US-Stürmerin Morgan erfolgreich, die sich im Finale nun mit ihrer Teamkollegin Megan Rapinoe (5) um den «Goldenen Schuh» als beste WM-Torschützin streitet.

In der 90. Minute rettete Nilla Fischer die Bronzemedaille. Nach einem Eckball brachte die Engländerin Lucy Bronze den Ball Richtung Tor. Die schwedische Verteidigerin stand aber genau richtig und wehrte den harten Schuss mit dem Kopf auf der Linie ab. Es war die letzte aufregende Szene im Spiel um Rang 3. Der WM-Final zwischen den USA und Holland findet am Sonntag um 17 Uhr in Lyon statt.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch