Zum Hauptinhalt springen

Schwarzer Tag für Mourinho und Real

Die Madrilenen liegen nach dem 0:1 gegen Gijon schon acht Punkte hinter dem Leader FC Barcelona. Für ihren Trainer war es in der Meisterschaft die erste Heimniederlage seit 2002.

Für einmal sprachlos: Real-Trainer Jose Mourinho verfolgt mit versteinerter Miene die Darbietung seines Teams.
Für einmal sprachlos: Real-Trainer Jose Mourinho verfolgt mit versteinerter Miene die Darbietung seines Teams.
Keystone

Barça kam dank eines Treffers von Pique zu einem glanzlosen 1:0-Erfolg bei Villareal. Trainer Josep Guardiola schonte mit Blick auf das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League vom Mittwoch gegen Schachtjor Donezk einige Stammspieler. So kam Weltfussballer Lionel Messi erst in der 52. Minute auf den Platz. Seine Einwechslung machte das Spiel der Gäste druckvoller.

Real kassierte völlig überraschend eine 0:1-Heimniederlage gegen den Abstiegskandidaten Gijon. Die Königlichen mussten auf die verletzten Stürmer Cristiano Ronaldo und Karim Benzema verzichten, Miguel Angel de las Cuevas erzielte rund zehn Minuten vor dem Schlusspfiff den Treffer für Gijon. Für Real-Trainer Jose Mourinho war es die erste Heimniederlage in einem Meisterschaftsspiel seit mehr als neun Jahren.

Zuletzt hatte der Portugiese am 23. Februar 2002 mit dem FC Porto vor heimischer Kulisse verloren - damals hiess es 2:3 gegen den SC Beira Mar. Mit dem FC Chelsea und Inter Mailand blieb Mourinho als Coach in Liga-Heimspielen ungeschlagen. Mit Real hatte er zuvor alle 14 Partien im Bernabéu gewonnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch