Zum Hauptinhalt springen

Schönbühl unterliegt FCZ im Cup 0:7

Dem Schönbühler Cupfest fehlte es an fast nichts. Der FC Schönbühl ging zwar gegen den FCZ gleich mit 0:7 unter, der Stimmung auf dem Sportplatz Sand West tat dies aber keinen Abbruch.

Und es geht los: Schönbühl und der FCZ betreten das Feld.
Und es geht los: Schönbühl und der FCZ betreten das Feld.
Keystone
Der Linienrichter kontrolliert die Schuhe von Zürichs Nico Elvedi.
Der Linienrichter kontrolliert die Schuhe von Zürichs Nico Elvedi.
Keystone
Zuschauer auf einer temporären Tribüne verfolgen das Spiel.
Zuschauer auf einer temporären Tribüne verfolgen das Spiel.
Keystone
1 / 9

Allerspätestens um 15.37 Uhr war am Sonntag auch der letzte Schönbühler Tagträumer, der an das schier Unmögliche geglaubt hatte, wieder in der Realität angekommen. Da nämlich schloss der bullige FCZ-Stürmer Franck Etoundi eine schöne Kombination über Patrick Rossini und Maurice Brunner zum 4:0 (37.) aus Zürcher Sicht ab. Es war zu diesem Zeitpunkt bereits der dritte Treffer des Kameruners, dazwischen markierte Cédric Brunner mit einem sehenswerten Weitschuss das 3:0. Die Schönbühler zeigten zwischenzeitlich gute Ansätze, waren gegen den wirbligen, auf neun Positionen veränderten FCZ aber in jeder Phase des Spiels deutlich unterlegen. Aber dass Schönbühl mit den Zürchern mithalten könnte, hatte von den 2700 Zuschauern auch niemand wirklich erwartet. Es war schliesslich nicht das Resultat, das gestern im Vordergrund stand. Es war ein Tag für die Spieler, als Abschluss einer starken Cup-Kampagne während der vergangenen Saison, und der Verein scheute keinen Aufwand, um diesen Tag zu einem unvergesslichen zu machen. Die Zuschauer verteilten sich rund um das Spielfeld, standen gleich in mehreren Reihen. Die kleinsten ganz vorne, die grössten ganz hinten, direkt vor den zahlreichen Bierständen, die nebst den beiden Tribünen extra aufgestellt worden waren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.