Zum Hauptinhalt springen

Der Chef im Aufbau bleibt

Vorkämpfer Sékou Sanogo hat seinen Vertrag bei YB bis 2021 verlängert. Damit bleibt dem Meister seine ­routinierte und starke Achse erhalten.

Fabian Ruch
Vorkämpfer Sékou Sanogo hat seinen noch bis 2020 laufenden Vertrag vorzeitig um eine weitere Saison verlängert (20.8.2018).
Vorkämpfer Sékou Sanogo hat seinen noch bis 2020 laufenden Vertrag vorzeitig um eine weitere Saison verlängert (20.8.2018).
Raphael Moser
Offensivspieler Taulant Seferi spielt die kommende Saison auf Leihbasis bei Challenge-Ligist Winterthur (16.7.2018).
Offensivspieler Taulant Seferi spielt die kommende Saison auf Leihbasis bei Challenge-Ligist Winterthur (16.7.2018).
Twitter/@BSC_YB
Trägt künftig die Rückennummer 4: Mohamed Ali Camara, Innenverteidiger und Nationalspieler Guineas, hat für vier Jahre bei YB unterschrieben (6.7.2018).
Trägt künftig die Rückennummer 4: Mohamed Ali Camara, Innenverteidiger und Nationalspieler Guineas, hat für vier Jahre bei YB unterschrieben (6.7.2018).
Twitter/@BSC_YB
Der Captain der Schweizer U21-Nationalmannschaft Ulisses Garcia (rechts) wechselt von Werder Bremen zu den Young Boys. Der 22-jährige Verteidiger hat einen Vierjahresvertrag unterschrieben. (19.6.2018)
Der Captain der Schweizer U21-Nationalmannschaft Ulisses Garcia (rechts) wechselt von Werder Bremen zu den Young Boys. Der 22-jährige Verteidiger hat einen Vierjahresvertrag unterschrieben. (19.6.2018)
Keystone
Der 23-jährige David von Ballmoos, der sich von seiner Schulterverletzung erholt hat und beim Trainingsbeginn am 20. Juni wieder voll einsatzfähig sein wird, hat seinen noch ein Jahr laufenden Vertrag vorzeitig bis 2022 verlängert. (12.06.2018)
Der 23-jährige David von Ballmoos, der sich von seiner Schulterverletzung erholt hat und beim Trainingsbeginn am 20. Juni wieder voll einsatzfähig sein wird, hat seinen noch ein Jahr laufenden Vertrag vorzeitig bis 2022 verlängert. (12.06.2018)
Christian Pfander
Thorsten Schick und YB haben einen neuen Einjahresvertrag abgeschlossen. Der 28-jährige Österreicher war vor zwei Jahren von Sturm Graz gekommen. In der Meistersaison 2017/18 kam Schick zu 33 Einsätzen (Super League 23, Europa League und Schweizer Cup je 5). (12.06.2018)
Thorsten Schick und YB haben einen neuen Einjahresvertrag abgeschlossen. Der 28-jährige Österreicher war vor zwei Jahren von Sturm Graz gekommen. In der Meistersaison 2017/18 kam Schick zu 33 Einsätzen (Super League 23, Europa League und Schweizer Cup je 5). (12.06.2018)
Christian Pfander
Der 21-jährige Dario Marzino hat seinen Vertrag bis im Sommer 2021 verlängert. (12.06.2018)
Der 21-jährige Dario Marzino hat seinen Vertrag bis im Sommer 2021 verlängert. (12.06.2018)
zvg
Thuns Sandro Lauper (links) wechselt zur Saison 2018/19 zu den Young Boys. Der 21-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag über vier Jahre. (17.5.2018)
Thuns Sandro Lauper (links) wechselt zur Saison 2018/19 zu den Young Boys. Der 21-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag über vier Jahre. (17.5.2018)
Keystone
Miralem Sulejmani verlängert mit YB um zwei Jahre mit einer Option für ein weiteres. (3.5.2018)
Miralem Sulejmani verlängert mit YB um zwei Jahre mit einer Option für ein weiteres. (3.5.2018)
Raphael Moser
1 / 11

Die Young Boys haben den Vertrag mit Sékou Sanogo vorzeitig um ein weiteres Jahr bis 2021 ­verlängert. Verbunden mit der Ausdehnung des Arbeitspapiers ist eine kräftige Lohnerhöhung für den Teamleader im zentralen Mittelfeld, der sich an­gesichts seines grossen Wertes für YB unterbezahlt fühlte.

Nun dürfte der 29-Jährige in die Kategorie der anderen routinierten Topverdiener um Torjäger Guillaume Hoarau, Abwehrchef Steve von Bergen und Techniker Miralem Sulejmani aufrücken. Auch von Bergen (bis 2019) und Sulejmani (bis 2020) verlängerten im Sommer ihre Verträge. «Sanogo ist mit seiner Klasse, Entschlossenheit und Mentalität ein echter Leader», sagt Sportchef Christoph Spycher, «es ist sehr wichtig, bleibt er bei uns.»

Sékou Sanogo hält seinem Verein die Treue – das freut den Sportchef. Quelle: Youtube/BSC Young Boys

Trainer nach der Karriere

Sékou Sanogo war in den letzten Jahren immer wieder mit einem Transfer ins Ausland in Verbindung gebracht worden. Wechsel zu Stuttgart und Hamburg scheiterten knapp. Und auch in den letzten Wochen standen die Interessenten Schlange, nicht nur aus Katar oder China, von Lokomotive Moskau und Olympiakos Pi­räus, sondern auch von Teams aus grossen Ligen. Der Nationalspieler der Elfenbeinküste hätte im Ausland deutlich mehr Geld verdienen können.

Wohl mit einer satten Gehaltserhöhung ist es Christoph Spycher gelungen, Sékou Sanogo weiter an den Verein zu binden. Bild: Raphael Moser
Wohl mit einer satten Gehaltserhöhung ist es Christoph Spycher gelungen, Sékou Sanogo weiter an den Verein zu binden. Bild: Raphael Moser

Reizvolle Angebote für Sow

Aber Sanogo gefällt es in Bern sehr, bei den Young Boys ist der zweikampfstarke Ivorer längst zum Leistungsträger und unbestrittenen Chef im Aufbau aufgestiegen. Und nach langen Verhandlungen einigten sich die Parteien nun. «Ich habe bei YB noch einige Ziele», sagt Sanogo, «das ist ein Verein mit hohen Ambitionen in der Liga und im Europacup. Das gefällt mir.» Sanogo möchte nach seiner Karriere in Bern bleiben, den Schweizer Pass beantragen – und bei den Young Boys im Nachwuchsbereich eine Trainerlaufbahn beginnen.

Neben Sanogo ist im Zentrum der Young Boys der hoch talentierte Djibril Sow gesetzt. Für den 21-Jährigen lagen in diesem Sommer einige äusserst reizvolle Angebote vor, doch Sow möchte noch eine Saison in der Schweiz bleiben und sich weiterentwickeln. Mit Sandro Lauper, von Thun gekommen, sowie Michel Aebischer stehen zwei weitere junge, begabte Akteure für das zentrale Mittelfeld zur Verfügung.

Und auch Leonardo Bertone, der in diesem Sommer eigentlich eine neue Herausforderung im Ausland hätte antreten wollen, ist immer noch in Bern. Möglicherweise findet er bis Ende August noch einen anderen Arbeitgeber. Fünf Kandidaten für zwei Positionen wären trotz Dreifachbelastung in Liga, Schweizer Cup und Europacup im Herbst eher viel, wobei der aktuell verletzte Lauper auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden kann.

Frankfurter Interesse

Bis nach dem Rückspiel im Champions-League-Playoff am 28. August in Zagreb wird übrigens laut Sportchef Spycher kein Spieler die Young Boys verlassen. Flügel Christian Fassnacht, auch von anderen Clubs umworben, lehnte zuletzt einen Wechsel zu Eintracht Frankfurt ab. Und der überragende Rechtsverteidiger Kevin Mbabu wird fast täglich bei neuen Vereinen in Topligen gehandelt, nun soll auch Frankfurt mit YB-Meistertrainer Adi Hütter an ihm interessiert sein. Noch ist aber keine Offerte bei den Young Boys eingetroffen, die für den Club akzeptabel ist.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch