Zum Hauptinhalt springen

Rueda in genüsslicher Gelassenheit

Beim Heimsieg gegen Kalmar zeigten die Young Boys viele der geforderten Qualitäten – und waren danach entsprechend zufrieden.

Hand drauf: YB-Coach Martin Rueda klatscht mit Thomas Häberli ab. Das Trainergespann darf die nächste Runde im Europacup planen.
Hand drauf: YB-Coach Martin Rueda klatscht mit Thomas Häberli ab. Das Trainergespann darf die nächste Runde im Europacup planen.
Andreas Blatter

Fast genüsslich reihten sie sich ein. Das altbekannte Frage-Antwort-Spiel mit den Medien geriet bei den Young Boys nach dem überzeugenden 3:0-Sieg gegen Kalmar zum entspannten Gedankenaustausch zum Spiel, zum Erbrachten, zum befreienden Einzug in die Europa-League-Playoffs. Einige sprachen vom Einsatz, der auch in den letzten Tagen gestimmt habe, vom Kampf und von der lange vermissten Konsequenz, die jedoch ins Team zurückgekehrt sei, viele aber sprachen auch von Mario Raimondi. Dem YB-Flügel gelang eine starke Vorstellung, auf der linken Aussenbahn lief er viel, er brachte Bälle in den Strafraum, und vor allem schoss er das wichtige 2:0 für YB. «Er macht das super, er ist ein Musterprofi und wurde nun dafür belohnt», lobt Captain Marco Wölfli seinen langjährigen Teamkameraden. «Er hat es verdient, alleine im Training überzeugt er immer – und ist in den Abschlussübungen jeweils treffsicher», schiebt Christoph Spycher nach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.