Zum Hauptinhalt springen

«Ich habe ein reines Gewissen»

Cristiano Ronaldo meldet sich zum Vergewaltigungs-Vorwurf. Er schaue den Ermittlungen gelassen entgegen.

Das heute 34-jährige Ex-Model Kathryn Mayorga behauptet, sie sei vor neun Jahren in einem Hotel in Las Vegas von Cristiano Ronaldo vergewaltigt worden. Die amerikanische Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Fussball-Superstar weist im Kurznachrichtendienst Twitter alle Vorwürfe gegen ihn zurück. Er habe ein reines Gewissen und er schaue den Ermittlungen gelassen entgegen, schreibt der 33-jährige Portugiese. «Vergewaltigung ist ein furchtbares Verbrechen, das gegen alles geht, an das ich glaube.»

Weiter schreibt Ronaldo, dass er seinen Namen reinwaschen wolle. «Bei diesem Medienzirkus mache ich aber nicht mit, weil Leute auf meine Kosten berühmt werden wollen.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch