Zum Hauptinhalt springen

Robustes Fortuna war für YB zu stark

Die YB-Frauen haben das Hinspiel des Sechzehntelfinals der Champions League gegen Fortuna Hjørring 0:3 verloren.

Dominic Wuillemin
Klar unterlegen: Annina Spahr (YB, hinten), Simone Zahno (am Boden) und Franziska Seiler (rechts) vermögen die Dänin Sigvardsen kaum zu stoppen.
Klar unterlegen: Annina Spahr (YB, hinten), Simone Zahno (am Boden) und Franziska Seiler (rechts) vermögen die Dänin Sigvardsen kaum zu stoppen.
Andreas Blatter

Die Rollen waren bereits vor dem Spiel verteilt. Auf der einen Seite die durchaus talentierten, aber auch jungen und unerfahrenen YB-Frauen. Auf der anderen das dänische Spitzenteam Fortuna Hjørring, welches regelmässig in der Champions League agiert und vier WM-Teilnehmerinnen in ihren Reihen zählen konnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen