Zum Hauptinhalt springen

Reicher Verein ohne Gesicht

Am Dienstag empfängt YB im Hinspiel der 3. Qualifikationsrunde zur Champions League Monaco. Der Ligue-1-Topklub ist das Spielzeug eines Oligarchen – und setzt auf zahlreiche Toptalente.

Der Ligue-1-Topklub ist das Spielzeug eines Oligarchen - im Bild das Team in einem Training.
Der Ligue-1-Topklub ist das Spielzeug eines Oligarchen - im Bild das Team in einem Training.
zvg/AS Monaco

Vor zwei Jahren griff die AS Monaco nach den Sternen. Der Plan war so simpel wie kostspielig: Dmitri Rybolowlew wollte erstens jede Menge Titel in Frankreich gewinnen und zweitens die Champions League. Dafür stellte der russische Investor reichlich Geld zur Verfügung, für knapp 200 Millionen Franken wechselten 2013 mehrere Topstars zum damaligen Ligue-1-Aufsteiger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.