Zum Hauptinhalt springen

Real-Trainer Mourinho wettert gegen spanische Funktionäre

Während sich der FC Barcelona in der 25. Runde der Primera Divison 3:0 bei Real Mallorca durchsetzte, kam Real Madrid in La Coruña nicht über 0:0 hinaus.

Funktionäre unter Beschuss: Reals Trainer José Mourinho ärgert sich über den Spielplan der spanischen Liga.
Funktionäre unter Beschuss: Reals Trainer José Mourinho ärgert sich über den Spielplan der spanischen Liga.
Keystone

Weltfussballer Lionel Messi mit einem Kopfballtor (38.), David Villa (57.) und Pedro (66.) trafen für Barcelona auf der Ferieninsel, wobei die Katalanen auf die verletzten Stars Xavi, Carles Puyol und Victor Valdez problemlos verzichten konnten.

Real Madrid dagegen verlor zwei Punkte gegen La Coruña. Die «Königlichen» trafen durch Cristiano Ronaldo und Emmanuel Adebayor zwar zweimal den Pfosten, zu mehr reichte es der namhaft besetzten Offensive der Madrilenen aber nicht. Nach der Nullnummer wetterte Reals Trainer José Mourinho gegen den Spielplan. «Meine Spieler hatten nicht genug Pause nach dem Champions-League-Spiel in Lyon. Es wäre fairer gewesen, wenn wir erst am Sonntag hätten spielen dürfen.» Überdies liess der Coach kein gutes Haar an den Funktionären der Liga. «Der Spielplan wird von Leuten gemacht, die genau wissen, was sie tun. Sie machen, was sie wollen, und sie werden genauso weitermachen», ärgerte sich der Portugiese nach dem Remis.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch