Zum Hauptinhalt springen

Petkovic: «Ich habe für meine Geschichte hart gearbeitet»

Vladimir Petkovic fühlt sich oft unverstanden. Im Interview spricht der Schweizer Nationaltrainer dreieinhalb Wochen vor EM-Beginn über seine Wahrnehmung in der Öffentlichkeit und über seinen schwierigen Weg nach oben.

»Weil ich so bin, wie ich bin, bin ich so weit gekommen, wo ich heute bin.» Vladimir Petkovic
»Weil ich so bin, wie ich bin, bin ich so weit gekommen, wo ich heute bin.» Vladimir Petkovic
Keystone

Am 11. Juni findet das EM-Startspiel der Schweiz gegen Albanien statt. Wir vermissen die Aufbruchstimmung im Land.Vladimir Petkovic: Das liegt vielleicht daran, dass die Eishockey-WM läuft. Dass der FC Zürich im Fokus steht. Die Entscheidungen in Meisterschaften. Die Cupfinals. Aber es stimmt auch: Die aktuelle Stimmung wurde ein bisschen von aussen und ein bisschen von innen provoziert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.