Zum Hauptinhalt springen

Petkovic erhöht den Druck – wie ernst nehmen es die Bosnier?

Vor dem Test gegen Bosnien-Herzegowina verlangt Vladimir Petkovic Antworten. Wie sich der Gegner im Zürcher Nachtleben vorbereitete.

Kritischer Blick: Nach dem schwachen 0:1 in Irland erhöht Petkovic den Druck für seine Mannschaft.
Kritischer Blick: Nach dem schwachen 0:1 in Irland erhöht Petkovic den Druck für seine Mannschaft.
Keystone
Insbesondere die Offensive ist gegen Bosnien gefordert. In Dublin brachten Admir Mehmedi und Co. kaum Torgefahr zustande.
Insbesondere die Offensive ist gegen Bosnien gefordert. In Dublin brachten Admir Mehmedi und Co. kaum Torgefahr zustande.
AFP
Ein brandgefährliches Duo: Miralem Pjanic (links) und Edin Dzeko (rechts) können jeden Gegner in Bedrängnis bringen. Unklar ist, wie ernst sie den Test gegen die Schweiz nehmen: Keine 48 Stunden vor Anpfiff vergnügten sie sich im Zürcher Nachtclub Jade.
Ein brandgefährliches Duo: Miralem Pjanic (links) und Edin Dzeko (rechts) können jeden Gegner in Bedrängnis bringen. Unklar ist, wie ernst sie den Test gegen die Schweiz nehmen: Keine 48 Stunden vor Anpfiff vergnügten sie sich im Zürcher Nachtclub Jade.
Keystone
1 / 5

Es war ein müder Kick, den die Schweizer Fussballnationalmannschaft am Karfreitag in Dublin beim 0:1 gegen Irland zeigte. Trotz 69 Prozent Ballbesitz agierte das Team «unheimlich harmlos», wie Goalie Yann Sommer im SRF sagte. 75 Tage vor dem ersten Ernstkampf an der Euro 2016 gegen Albanien sind die Schweizer heute um 20:45 Uhr im Letzigrund gegen Bosnien-Herzegowina gefordert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.