Zum Hauptinhalt springen

Ohne die Tunesier in St. Gallen

FCZ-Trainer Meier wird in St. Gallen höchstwahrscheinlich auf Chikhaoui und Chermiti verzichten.

Hält den Temperaturunterschied zwischen Afrika und der eisigen Schweiz für zu gross für die beiden Tunesier: FCZ-Trainer Urs Meier. Foto: Keystone
Hält den Temperaturunterschied zwischen Afrika und der eisigen Schweiz für zu gross für die beiden Tunesier: FCZ-Trainer Urs Meier. Foto: Keystone

An der Medienkonferenz zum Stand der Dinge beim FCZ vor der Rückrunde hatte Trainer Urs Meier am Donnerstag gerätselt, in welcher Verfassung Yassine Chikhaoui und Amine Chermiti vom Afrika-Cup in Äquatorialguinea zurückkehren würden. Am späteren Abend dann trafen die beiden Tunesier in Zürich ein. Und am Freitagmorgen waren sie zugegen, als sich die Mannschaft zum Training auf dem Sportplatz Heerenschürli in Schwamendingen zum Abschlusstraining vor dem ersten Spiel in St. Gallen traf. Meier konnte nachher feststellen: «Sie haben den Schock über das skandalumwitterte Ausscheiden mit ihrem Nationalteam gut verarbeitet.» Die Tunesier waren im Viertelfinal des Afrika-Cups gegen den Gastgeber vom Schiedsrichter aus dem Turnier gepfiffen worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.