Zum Hauptinhalt springen

Platini kündigt nach Urteil seinen Rücktritt an

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat sein Urteil im Berufungsverfahren des Uefa-Präsidenten Michel Platini verkündet.

sep
Platinis Anwalt bezeichnete das Vorgehen gegen seinen Mandanten als «puren Skandal»: Platini äussert sich vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne. (8. Dezember 2015)
Platinis Anwalt bezeichnete das Vorgehen gegen seinen Mandanten als «puren Skandal»: Platini äussert sich vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne. (8. Dezember 2015)
Fabrice Coffrini
Gegenüber der «L'Equipe» erklärt der Franzose die Gründe. Primär will er sich nun ganz seiner Verteidigung widmen. (Dezember 2015)
Gegenüber der «L'Equipe» erklärt der Franzose die Gründe. Primär will er sich nun ganz seiner Verteidigung widmen. (Dezember 2015)
Alessandro Della Bella, Keystone
Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hatte seine Suspendierung zuvor nicht aufgehoben, Platini wollte darauf nicht zu seiner Befragung durch die Fifa-Ethikkommission erscheinen: Uefa-Präsident Michel Platini. (28. Mai 2015)
Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hatte seine Suspendierung zuvor nicht aufgehoben, Platini wollte darauf nicht zu seiner Befragung durch die Fifa-Ethikkommission erscheinen: Uefa-Präsident Michel Platini. (28. Mai 2015)
/Michael Probs, Keystone
Beteuert immer wieder seine Unschuld: Platini vor dem Sportgericht in Lausanne. (8. Dezember 2015)
Beteuert immer wieder seine Unschuld: Platini vor dem Sportgericht in Lausanne. (8. Dezember 2015)
Laurent Gillieron, Keystone
Die Anklage der Fifa-Ethikkommission will Platini angeblich lebenslang sperren lassen.
Die Anklage der Fifa-Ethikkommission will Platini angeblich lebenslang sperren lassen.
Laurent Gillieron, Keystone
Eine lebenslange Sperre könnte auch Fifa-Präsident Sepp Blatter drohen. Beide sollen zwischen dem 16. und 18. Dezember 2015 ihre Argumente vorbringen können.
Eine lebenslange Sperre könnte auch Fifa-Präsident Sepp Blatter drohen. Beide sollen zwischen dem 16. und 18. Dezember 2015 ihre Argumente vorbringen können.
Laurent Gillieron, Keystone
Platini und Blatter rekurrierten auch im Rahmen der Fifa-Justiz gegen ihre Suspendierung. Am 18. November hatte die Fifa-Rekurskommission ihre Begehren jedoch abgelehnt.
Platini und Blatter rekurrierten auch im Rahmen der Fifa-Justiz gegen ihre Suspendierung. Am 18. November hatte die Fifa-Rekurskommission ihre Begehren jedoch abgelehnt.
Laurent Gillieron, Ex-Press
Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne ist die letzte Instanz für Streitfragen der Sportverbände und des Nationalen Olympischen Komitees.
Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne ist die letzte Instanz für Streitfragen der Sportverbände und des Nationalen Olympischen Komitees.
Laurent Gillieron, Keystone
Platini und Blatter wurden suspendiert wegen Verdachts auf eine treuwidrige Zahlung von 2 Millionen Franken im Februar 2011 an Uefa-Präsident Michel Platini zu Lasten der Fifa.
Platini und Blatter wurden suspendiert wegen Verdachts auf eine treuwidrige Zahlung von 2 Millionen Franken im Februar 2011 an Uefa-Präsident Michel Platini zu Lasten der Fifa.
Laurent Gillieron, Keystone
1 / 11

Platinis sechsjährige Sperre durch die Fifa-Ethikkommission wurde auf vier Jahre reduziert. Das ist eine kleine Genugtuung für den Fussball-Funktionär vor dem Internationalen Sportgerichtshof in Lausanne.

Trotzdem dürfte damit die Karriere von Michel Platini als Fussballfunktionär beendet sein. Ein Rechtsvertreter des Franzosen kündigte an, dass Platini in den kommenden Tagen seinen Rücktritt als Uefa-Präsident ankündigen würde. Er wolle sich völlig auf den Kampf vor Gericht konzentrieren können.

Der CAS erkennt die Gültigkeit des mündlichen Vertrags mit der Fifa an, zweifelt jedoch an der Legitimität der Zahlung in der Höhe von 2 Millionen Franken, die 2011 für eine Beratungstätigkeit von Blatter erfolgte.

Ominöse Zahlungen

Begonnen hatte die Affäre mit dieser dubiosen Millionenzahlung des damaligen Fifa-Präsidenten Sepp Blatter an Platini. Nach monatelangen juristischen Scharmützeln setzte der gesperrte Uefa-Chef Michel Platini alle Hoffnungen in das Urteil des Internationalen Sportgerichtshofs.

Blatters Fall soll zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Monat vor dem CAS verhandelt werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch