Zum Hauptinhalt springen

Norwegen sitzt der Schweiz im Nacken

Norwegen bringt sich mit dem 2:0-Heimsieg über Zypern wieder in eine aussichtsreiche Position im Rennen um ein WM-Ticket.

Der Norweger Joshua King freut sich über seinen Treffer zum 2:0.
Der Norweger Joshua King freut sich über seinen Treffer zum 2:0.

Tarik Elyounoussi kurz vor der Pause und Joshua King, ein Offensivspieler gambischer Abstammung, trafen gegen Zypern für die Norweger. Elyounoussi traf nach einem ungenügend abgewehrten Corner per Kopf, King war eine Minute nach seiner Einwechslung mit einem präzisen Schuss ins lange Eck erfolgreich. Sonst aber blieb die Chancenauswertung der Skandinavier einmal mehr dürftig. Nur sieben Schüsse brachten die Schützlinge von Egil Olsen aufs Tor. Norwegen ist am Dienstag in Oslo der nächste Gegner der Schweiz.

Schützenhilfe erhielt die Schweiz durch Slowenien. Die Mannschaft von Trainer Srecko Katanec bezwang Albanien in Ljubljana mit 1:0 und ist nun im Kampf um Rang 2 dabei. Das entscheidende Tor glückte Kevin Kampl nach 19 Minuten. Es war ein Traumtor: Der 23-jährige Stürmer von Red Bull Salzburg zirkelte den Ball aus rund 22 Metern ins Lattenkreuz. Albanien, das mit dem Grasshopper Amir Abrashi in den letzten Minuten vehement den Ausgleich anstrebte, offenbarte Mängel im Abschluss und vergab drei Grosschancen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch