Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Ribéry findet Guardiolas System seltsam

Die Fussball-Kurzmeldungen vom 11. Juli: +++ Rochat zu YB +++ Schweizer Nationalstürmer vor Transfer nach Spanien +++ Serey Die darf spielen +++ Uruguay im Final der U-20-WM +++

Der neue Bayern-Trainer Josep Guardiola liess seine Mannschaft zuletzt mit einer 4-1-4-1-Aufstellung spielen, in der nur ein defensiver Mittelfeldspieler zum Einsatz kommt. Franck Ribéry, eine der Teamstützen der Münchner, bezeichnete die Massnahme als «komisch», Guardiola betonte, solange ihm noch nicht alle wichtigen Akteure zur Verfügung stünden, komme der Formation noch keine zu grosse Bedeutung zu.
Der neue Bayern-Trainer Josep Guardiola liess seine Mannschaft zuletzt mit einer 4-1-4-1-Aufstellung spielen, in der nur ein defensiver Mittelfeldspieler zum Einsatz kommt. Franck Ribéry, eine der Teamstützen der Münchner, bezeichnete die Massnahme als «komisch», Guardiola betonte, solange ihm noch nicht alle wichtigen Akteure zur Verfügung stünden, komme der Formation noch keine zu grosse Bedeutung zu.
Keystone
Der Schweizer Nationalstürmer Haris Seferovic steht gemäss übereinstimmenden Medienberichten vor dem Wechsel zum spanischen Spitzenclub Real Sociedad San Sebastian. Die Basken, die an den Qualifikationsspielen zur Champions League teilnehmen, sollen bereit sein, für den 21-jährigen Seferovic 3 Millionen Euro zu bezahlen. Seferovic steht seit 2010 bei der AC Fiorentina unter Vertrag und war zuletzt an der Serie-B-Club Novara ausgeliehen. Dort erzielte er in zwölf Spielen acht Treffer.
Der Schweizer Nationalstürmer Haris Seferovic steht gemäss übereinstimmenden Medienberichten vor dem Wechsel zum spanischen Spitzenclub Real Sociedad San Sebastian. Die Basken, die an den Qualifikationsspielen zur Champions League teilnehmen, sollen bereit sein, für den 21-jährigen Seferovic 3 Millionen Euro zu bezahlen. Seferovic steht seit 2010 bei der AC Fiorentina unter Vertrag und war zuletzt an der Serie-B-Club Novara ausgeliehen. Dort erzielte er in zwölf Spielen acht Treffer.
Keystone
Die Finalpaarung der U-20-WM in der Türkei lautet Uruguay gegen Frankreich. Die Südamerikaner gewannen ihren Halbfinal gegen den Irak mit 7:6 nach Penaltyschiessen, nachdem sie die 1:0-Führung des Aussenseiters erst drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit ausgeglichen hatten. Die Franzosen gelangten durch ein 2:1 über Ghana ins Endspiel.
Die Finalpaarung der U-20-WM in der Türkei lautet Uruguay gegen Frankreich. Die Südamerikaner gewannen ihren Halbfinal gegen den Irak mit 7:6 nach Penaltyschiessen, nachdem sie die 1:0-Führung des Aussenseiters erst drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit ausgeglichen hatten. Die Franzosen gelangten durch ein 2:1 über Ghana ins Endspiel.
Keystone
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch