Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Polizei ermittelt gegen Terry

Beim Spiel zwischen den Queens Park Rangers und Chelsea (1:0) soll sich laut BBC Chelsea-Captain John Terry in der Sprache vergriffen und QPR-Verteidiger Anton Ferdinand rassistisch beleidigt haben. Die Polizei leitete nun eine Untersuchung des Vorfalls ein. In der ersten Halbzeit kam es zu verschiedenen Szenen, in denen sich Terry äusserst enervierte – speziell nach den Platzverweisen gegen José Bosingwa (33.) und Didier Drogba (41.) und ganz zum Schluss des Spiels. Terry selbst bestreitet die Vorwürfe, welche auf Internetvideos basieren: «Ich würde nie so etwas sagen.»
AC Milans Gennaro Gattuso hatte sich im September schwer  verletzt: Der 33-Jährige stiess im ersten Serie-A-Spiel mit Teamkollege Alessandro Nesta zusammen. Der sechste Sehnerv wurde dabei gelähmt. Seine Sehfähigkeit war beeinträchtigt, er drohte sogar auf dem linken Auge zu erblinden. In einer Stellungnahme gegenüber den Medien sagte Gattuso laut Espn.com, dass er wieder zurückkehren will: «Vor drei Wochen sagten mir die Ärzte, dass ich möglicherweise nie mehr spielen kann. Nun aber sagen sie, dass dies nicht der Fall ist, und ich werde hart für eine Rückkehr kämpfen.» Der Routinier muss aber noch ein halbes Jahr pausieren. Gennaro Gattuso gehört zum Weltmeisterteam Italiens von 2006 und spielt seit 1999 für die AC Milan.
Ein chinesisches Konsortium wollte den englischen Championship-Klub Nottingham Forrest übernehmen. Der Deal über 20 Millionen Pfund ist aber gemäss «Sun online» geplatzt, weil kurz zuvor ohne Absprache mit dem Konsortium Frank Clark zum Präsidenten und Steve Cotteril zum Trainer ernannt wurden.
1 / 7