Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Liverpool beobachtet genau Stockers Schritte

Die Fussball-Kurznews vom 11. November: Demichelis flirtet mit Valencia +++ Domenech geht stempeln +++ Ein Sportpark namens Lukas Podolski +++ Bolton macht happigen Verlust +++

Liverpools Trainer Roy Hodgson hat mehr als nur ein Auge auf Valentin Stocker geworfen. Gemäss der Online-Ausgabe der «Daily Mail» spielt der 21-jährige Mittelfeldspieler des FC Basel in den Zukunfsplänen von Hodgson eine Rolle. Aber auch andere europäische Klubs haben Interesse am jungen Schweizer Nationalspieler.
Liverpools Trainer Roy Hodgson hat mehr als nur ein Auge auf Valentin Stocker geworfen. Gemäss der Online-Ausgabe der «Daily Mail» spielt der 21-jährige Mittelfeldspieler des FC Basel in den Zukunfsplänen von Hodgson eine Rolle. Aber auch andere europäische Klubs haben Interesse am jungen Schweizer Nationalspieler.
Reuters
Als Konsequenz aus der Krise setzt Werder Bremens Macher Klaus Allofs alle Vertragsgespräche mit den Spielern aus. «In unserer jetzigen Situation ist es nicht der richtige Zeitpunkt, über Verträge zu reden. Wir werden das erst wieder tun, wenn wir besser und erfolgreich sind», erklärt Allofs gegenüber Bild.de. Betroffen sind unter anderem Profis wie Torsten Frings, Hugo Almeida, Peter Mertesacker oder Tim Wiese.
Als Konsequenz aus der Krise setzt Werder Bremens Macher Klaus Allofs alle Vertragsgespräche mit den Spielern aus. «In unserer jetzigen Situation ist es nicht der richtige Zeitpunkt, über Verträge zu reden. Wir werden das erst wieder tun, wenn wir besser und erfolgreich sind», erklärt Allofs gegenüber Bild.de. Betroffen sind unter anderem Profis wie Torsten Frings, Hugo Almeida, Peter Mertesacker oder Tim Wiese.
Reuters
Lukas Podolski hat ein grosses Herz. Das hat er bei seinem deutschen Heimatverein in Bergheim bewiesen. Als dieser dringend ein neues Fussballfeld benötigte, stellte der Stürmer der Nationalmannschaft und des 1. FC Köln kurzerhand einen Check über 160'000 Euro aus. Der Platz heisst jetzt offiziell «Lukas Podolski-Sportpark» – statt «Konjukturpaket-II-Stadion», wie die Sueddeutsche.de schreibt.
Lukas Podolski hat ein grosses Herz. Das hat er bei seinem deutschen Heimatverein in Bergheim bewiesen. Als dieser dringend ein neues Fussballfeld benötigte, stellte der Stürmer der Nationalmannschaft und des 1. FC Köln kurzerhand einen Check über 160'000 Euro aus. Der Platz heisst jetzt offiziell «Lukas Podolski-Sportpark» – statt «Konjukturpaket-II-Stadion», wie die Sueddeutsche.de schreibt.
Reuters
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch