Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: FC Zürich engagiert Glarner

Der 24-jährige Berner Oberländer, der auf der linken und rechten Aussenbahn eingesetzt werden kann, hat einen Vertrag bis Juni 2013 mit Option auf Verlängerung unterschrieben. Glarner ist der vierte Zuzug des FCZ in diesem Winter nach dem Montenegriner Asmir Kajevic sowie den Brasilianern Pedro und Ramazotti. Diesen Neuen stehen die Abgänge von Admir Mehmedi, Ricardo Rodriguez, Dusan Djuric, Xavier Margairaz und Alexandre Alphonse gegenüber.Glarner debütierte am 9. April 2006 beim FC Thun in der höchsten Spielklasse. In diesem Sommer wechselte er (verbotenerweise) zu Sion, kam jedoch in der ersten Mannschaft bloss einmal im Cup zum Einsatz. Zudem bestritt er sechs Partien in der 1. Liga. An Glarner soll auch der FC St. Gallen interessiert gewesen sein. Nicht mehr zum Fanionteam der Zürcher gehört Milan Gajic. Der Mittelfeldspieler wird die zweite Saisonhälfte mit dem U21-Team bestreiten.
Die Odysee von Haris Seferovic (19) geht weiter: Der Schweizer U17-Weltmeister kehrt nach seinem Rauswurf bei Neuchâtel Xamax Anfang Januar in die Serie A zurück und heuert beim Vorletzten Lecce an. Seferovic, der letzten Sommer von Fiorentina an Xamax ausgeliehen worden ist und bei den Neuenburgern in 14 Einsätzen zwei Tore erzielt hat, gehört weiterhin dem Serie-A-Verein aus Florenz. Bei Lecce soll er den Platz des Franzosen Bryan Bergougnoux einnehmen, der zu Omonia Nikosia (Zyp) gewechselt hat.
Napoli mit den beiden Schweizer Internationalen Gökhan Inler und Blerim Dzemaili qualifizieren sich im italienischen Cup für die Halbfinals.Die Süditaliener gewannen das Duell gegen Inter Mailand dank einer Doublette von Edinson Cavani 2:0 (1:0).Der Topskorer brachte das Heimteam kurz nach der Pause mit einem Foulpenalty in Führung, nachdem Thiago Motta den uruguayischen Stürmer im Strafraum zu Fall gebracht hatte. Die Siegsicherung gelang Cavani in der Nachspielzeit mit einer gekonnten Einzelleistung. Gökhan Inler (r.) stand bei Napoli in der Startaufstellung und wurde in der 82. Minute durch seinen Landsmann Dzemaili ersetzt. Diesem bot sich in der 89. Minute die Chance zum 2:0, als er mit einem Schuss am glänzend reagierenden Torhüter Luca Castellazzi scheiterte.Im Halbfinal trifft Napoli auf Siena, das sich dank dem 1:0 auswärts gegen Chievo Verona erstmals für die Runde der letzten vier qualifizierte. Im zweiten Halbfinal trifft Juventus Turin auf den Sieger der Partie (am Donnerstag) zwischen der AC Milan und Lazio Rom.
1 / 7

si/ot/fal