Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Ex-Bayern-Spieler wechselt zu St. Gallen

Die Fussball-Kurznews vom 24. September: Balotelli muss drei Spiele zuschauen +++ Vorerst eine Spielsperre für BVB-Trainer Klopp +++ Thiesson fällt beim FCL lange aus +++

Der FC St. Gallen verstärkt sein Kader mit dem Stürmer Daniel Sikorski. Der österreichisch-polnische Doppelbürger unterzeichnet einen für zwei Jahre gültigen Vertrag.Sikorski war zuletzt ohne Verein, nachdem er sich mit seinem bisherigen Arbeitgeber Wisla Krakau nicht auf eine Weiterverpflichtung hatte einigen können. Von 2005 bis 2010 war der 25-Jährige in der Nachwuchsabteilung von Bayern München aktiv. Danach spielte er in Polen auch für Gornik Zabrze und Polonia Warschau.
Der FC St. Gallen verstärkt sein Kader mit dem Stürmer Daniel Sikorski. Der österreichisch-polnische Doppelbürger unterzeichnet einen für zwei Jahre gültigen Vertrag.Sikorski war zuletzt ohne Verein, nachdem er sich mit seinem bisherigen Arbeitgeber Wisla Krakau nicht auf eine Weiterverpflichtung hatte einigen können. Von 2005 bis 2010 war der 25-Jährige in der Nachwuchsabteilung von Bayern München aktiv. Danach spielte er in Polen auch für Gornik Zabrze und Polonia Warschau.
Reuters
Luganos Sandro Salvioni stellte sein Amt noch am Montagabend nach dem 0:2 im Derby gegen Locarno aus «sportlichen und persönlichen» Gründen zur Verfügung. Versuche der Clubleitung, den Trainer am Dienstagvormittag umzustimmen, verliefen ergebnislos.Neu auf dem Cornaredo ...
Luganos Sandro Salvioni stellte sein Amt noch am Montagabend nach dem 0:2 im Derby gegen Locarno aus «sportlichen und persönlichen» Gründen zur Verfügung. Versuche der Clubleitung, den Trainer am Dienstagvormittag umzustimmen, verliefen ergebnislos.Neu auf dem Cornaredo ...
Keystone
Der FC Luzern muss sechs bis acht Wochen auf seinen Abwehrspieler Jérôme Thiesson (M.) verzichten. Der 26-Jährige hat sich am Samstag gegen die Young Boys einen Innenbandriss im rechten Knie zugezogen. Dieser wird nicht operativ behandelt. Thiesson muss ab sofort therapeutisch behandelt und in den nächsten sechs Wochen eine Beinschiene tragen. Danach sollte er wieder im Mannschaftstraining mitmachen können.
Der FC Luzern muss sechs bis acht Wochen auf seinen Abwehrspieler Jérôme Thiesson (M.) verzichten. Der 26-Jährige hat sich am Samstag gegen die Young Boys einen Innenbandriss im rechten Knie zugezogen. Dieser wird nicht operativ behandelt. Thiesson muss ab sofort therapeutisch behandelt und in den nächsten sechs Wochen eine Beinschiene tragen. Danach sollte er wieder im Mannschaftstraining mitmachen können.
Keystone
1 / 8

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch