Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Del Piero sagt Sion ab, Zarate wechselt zu YB

Die Fussballmeldungen vom 30. August: Berbatov wird Teamkollege von Senderos +++ Real Madrid gewinnt Supercup +++ AC Milan auf Einkaufstour +++ Hitzfeld wird «Blick»-Kolumnist +++

Alessandro Del Piero wechselt nicht zum FC Sion. Der italienische Superstar erteilte den Wallisern am Donnerstag eine Absage. Del Piero dürfte seine Karriere in Grossbritannien ausklingen lassen. Nach zwei Verhandlungen mit Sions Präsident Christian Constantin und Sportchef Marco Degennaro haben sich Alessandro Del Piero und sein Umfeld gegen ein Engagement in der Schweiz entschieden.Dass Del Piero nach seinem ersten persönlichen Kontakt mit Constantin am Mittwoch nochmals Bedenkzeit verlangte, werteten Insider des Calcio als (für Sion) schlechtes Zeichen. Sie sollten Recht behalten. Am Donnerstag fiel der FC Sion im «von Del Piero durchgeführten Casting», wie die Online-Ausgabe der «Gazzetta dello Sport» die Klubsuche des bald 38-jährigen Stürmers beschrieb, durch. Statt in Sitten dürfte der 38-Jährige die letzten Jahre seiner Karriere nämlich in Grossbritannien verbringen, wo der Fussball einen ungleich höheren Stellenwert geniesst als in der Schweiz. Zuoberst auf der Liste steht gemäss italienischer Medien Celtic Glasgow.
Alessandro Del Piero wechselt nicht zum FC Sion. Der italienische Superstar erteilte den Wallisern am Donnerstag eine Absage. Del Piero dürfte seine Karriere in Grossbritannien ausklingen lassen. Nach zwei Verhandlungen mit Sions Präsident Christian Constantin und Sportchef Marco Degennaro haben sich Alessandro Del Piero und sein Umfeld gegen ein Engagement in der Schweiz entschieden.Dass Del Piero nach seinem ersten persönlichen Kontakt mit Constantin am Mittwoch nochmals Bedenkzeit verlangte, werteten Insider des Calcio als (für Sion) schlechtes Zeichen. Sie sollten Recht behalten. Am Donnerstag fiel der FC Sion im «von Del Piero durchgeführten Casting», wie die Online-Ausgabe der «Gazzetta dello Sport» die Klubsuche des bald 38-jährigen Stürmers beschrieb, durch. Statt in Sitten dürfte der 38-Jährige die letzten Jahre seiner Karriere nämlich in Grossbritannien verbringen, wo der Fussball einen ungleich höheren Stellenwert geniesst als in der Schweiz. Zuoberst auf der Liste steht gemäss italienischer Medien Celtic Glasgow.
Keystone
Gonzalo Zarate kehrt in die Schweiz zurück. Der 28-jährige Argentinier mit Vergangenheit bei den Grasshoppers stösst vom österreichischen Double-Gewinner Red Bull Salzburg zu den Young Boys. Die Berner haben den in die Premier League transferierten Sambier Emmanuel Mayuka unverzüglich ersetzt und die erwirtschafteten vier bis fünf Millionen Franken teils reinvestiert.Zarate wechselte im Sommer 2010 von GC zu Salzburg. Beim österreichischen Spitzenklub erzielte er in 65 Meisterschaftsspielen 7 Tore und 12 Assists. Zuvor hatte der torgefährliche Offensivspieler bei GC geglänzt. Zwischen 2007 und 2010 traf er in 89 Super-League-Spielen 25-mal für die Zürcher und brachte es zudem auf 14 entscheidende Zuspiele. Zarate wird bei YB auf einen alten Bekannten treffen: Seinen Landsmann Raul Bobadilla kennt er aus gemeinsamen GC-Zeiten.
Gonzalo Zarate kehrt in die Schweiz zurück. Der 28-jährige Argentinier mit Vergangenheit bei den Grasshoppers stösst vom österreichischen Double-Gewinner Red Bull Salzburg zu den Young Boys. Die Berner haben den in die Premier League transferierten Sambier Emmanuel Mayuka unverzüglich ersetzt und die erwirtschafteten vier bis fünf Millionen Franken teils reinvestiert.Zarate wechselte im Sommer 2010 von GC zu Salzburg. Beim österreichischen Spitzenklub erzielte er in 65 Meisterschaftsspielen 7 Tore und 12 Assists. Zuvor hatte der torgefährliche Offensivspieler bei GC geglänzt. Zwischen 2007 und 2010 traf er in 89 Super-League-Spielen 25-mal für die Zürcher und brachte es zudem auf 14 entscheidende Zuspiele. Zarate wird bei YB auf einen alten Bekannten treffen: Seinen Landsmann Raul Bobadilla kennt er aus gemeinsamen GC-Zeiten.
Reuters
Die Young Boys geben den Tunesier Ammar Jemal (r.) an den französischen Erstligisten Ajaccio ab. Der Aussenverteidiger hat in der letzten Saison leihweise beim 1. FC Köln gespielt, mit dem er in die 2. Bundesliga abgestiegen ist. 2010/2011 absolvierte Jemal für YB 26 Spiele in der Super League.
Die Young Boys geben den Tunesier Ammar Jemal (r.) an den französischen Erstligisten Ajaccio ab. Der Aussenverteidiger hat in der letzten Saison leihweise beim 1. FC Köln gespielt, mit dem er in die 2. Bundesliga abgestiegen ist. 2010/2011 absolvierte Jemal für YB 26 Spiele in der Super League.
Keystone
1 / 7

si/rs/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch