Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Bolt darf bei ManU ran

Die Fussball-Kurznews vom 5. September: Schweiz rückt vor +++ Ex-Referee Rafati geht es wieder besser +++ Balotelli am Auge operiert +++ Klasnic kehrt in die Bundesliga zurück +++ Vieri kassiert nochmals ab +++

Alex Ferguson hat den Wunsch von Usain Bolt erhört. Der Trainer von Manchester United lud den schnellsten Mann der Welt ein, im kommenden Jahr in einem Showspiel gegen Real Madrids Legenden für Manchester aufzulaufen. «Das könnte fantastisch werden», schrieb Ferguson am Mittwoch in seiner Vereinskolumne. «Da gäbe es Möglichkeiten, ihn einzusetzen und zu schauen, wie er sich macht.»
Alex Ferguson hat den Wunsch von Usain Bolt erhört. Der Trainer von Manchester United lud den schnellsten Mann der Welt ein, im kommenden Jahr in einem Showspiel gegen Real Madrids Legenden für Manchester aufzulaufen. «Das könnte fantastisch werden», schrieb Ferguson am Mittwoch in seiner Vereinskolumne. «Da gäbe es Möglichkeiten, ihn einzusetzen und zu schauen, wie er sich macht.»
Keystone
Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft hat in der Fifa-Weltrangliste durch den 4:2-Sieg im Testspiel in Kroatien drei Plätze gut gemacht. Das Team von Ottmar Hitzfeld liegt neu an 20. Stelle. Die Schweiz ist die am besten klassierte Nation aus ihrer WM-Qualifikationsgruppe. Slowenien, der Gegner vom Freitag, belegt Rang 24. Während sich die Slowenen gleich um neun Positionen verbessert haben, sind die Norweger im gleichen Mass zurückgefallen. Die Nordländer finden sich auf Platz 34 wieder. Die Rangliste wird von Europameister Spanien angeführt, dahinter folgt Deutschland.
Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft hat in der Fifa-Weltrangliste durch den 4:2-Sieg im Testspiel in Kroatien drei Plätze gut gemacht. Das Team von Ottmar Hitzfeld liegt neu an 20. Stelle. Die Schweiz ist die am besten klassierte Nation aus ihrer WM-Qualifikationsgruppe. Slowenien, der Gegner vom Freitag, belegt Rang 24. Während sich die Slowenen gleich um neun Positionen verbessert haben, sind die Norweger im gleichen Mass zurückgefallen. Die Nordländer finden sich auf Platz 34 wieder. Die Rangliste wird von Europameister Spanien angeführt, dahinter folgt Deutschland.
Keystone
Christian Vieri, der ehemalige Stürmer der italienischen Nationalmannschaft, hat in der Überwachungsaffäre von seinem ehemaligen Club Inter und der Telecom Italia einen Schadenersatz in der Höhe von einer Million Euro erhalten. Ein Gericht in Mailand verurteilte den Serie-A-Verein und den Telekommunikationskonzern in erster Instanz. Vieri war in seiner Zeit als Stürmer der Interisti vom Club über mehrere Monate ausspioniert worden. Dabei wurde auch mit Hilfe von Telecom Italia sein Telefon überwacht.
Christian Vieri, der ehemalige Stürmer der italienischen Nationalmannschaft, hat in der Überwachungsaffäre von seinem ehemaligen Club Inter und der Telecom Italia einen Schadenersatz in der Höhe von einer Million Euro erhalten. Ein Gericht in Mailand verurteilte den Serie-A-Verein und den Telekommunikationskonzern in erster Instanz. Vieri war in seiner Zeit als Stürmer der Interisti vom Club über mehrere Monate ausspioniert worden. Dabei wurde auch mit Hilfe von Telecom Italia sein Telefon überwacht.
Keystone
1 / 9

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch