Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Blatter will die Stehplätze abschaffen

Die Fussball-Kurznews vom 29. August: Mayuka verlässt YB +++ Transfer von Martinez zu Bayern ist perfekt +++ Spieler von YB und GC treten für Venezuela an +++ Spurs holen Ersatz für Modric +++

Fifa-Präsident Sepp Blatter (r.) hat sich für die Abschaffung der Stehplätze in Fussballstadien starkgemacht. «Wir predigen auf der ganzen Welt, die Stehplätze abzubauen. In Kolumbien wurden die Stadien wegen der U-20-WM im letzten Jahr umgebaut. Jetzt können Familien hingehen, es läuft wunderbar. Alle sitzen, und das  ist gut, auch für die Sicherheit», erklärte der Walliser gegenüber «Sport-Bild».
Fifa-Präsident Sepp Blatter (r.) hat sich für die Abschaffung der Stehplätze in Fussballstadien starkgemacht. «Wir predigen auf der ganzen Welt, die Stehplätze abzubauen. In Kolumbien wurden die Stadien wegen der U-20-WM im letzten Jahr umgebaut. Jetzt können Familien hingehen, es läuft wunderbar. Alle sitzen, und das ist gut, auch für die Sicherheit», erklärte der Walliser gegenüber «Sport-Bild».
Keystone
Venezuela bestreitet die nächsten beiden WM-Qualifikationsspiele gegen Peru (8. September) und Paraguay (12. September) mit drei Spielern aus der Super League. Der GC-Stürmer Frank Feltscher (r.) gehört ebenso zum Kader von Trainer Cesar Farias wie die YB-Akteure Alexander Gonzales und Josef Martinez. Auch der Bruder von Frank Feltscher, Rolf Feltscher vom Serie-B-Verein Padua, steht im Aufgebot.
Venezuela bestreitet die nächsten beiden WM-Qualifikationsspiele gegen Peru (8. September) und Paraguay (12. September) mit drei Spielern aus der Super League. Der GC-Stürmer Frank Feltscher (r.) gehört ebenso zum Kader von Trainer Cesar Farias wie die YB-Akteure Alexander Gonzales und Josef Martinez. Auch der Bruder von Frank Feltscher, Rolf Feltscher vom Serie-B-Verein Padua, steht im Aufgebot.
Keystone
Gemnäss www.goal.com wird Henri Michel neuer Nationaltrainer von Kenia. Vor dieser Station hat der 64-jährige Franzose bereits unter anderem sein Heimatland, Marokko, die Elfenbeinküste und Äquatorial-Guinea betreut. Michel spielte zwischen 1967 und 1980 insgesamt 58-mal für die Equipe tricolore.
Gemnäss www.goal.com wird Henri Michel neuer Nationaltrainer von Kenia. Vor dieser Station hat der 64-jährige Franzose bereits unter anderem sein Heimatland, Marokko, die Elfenbeinküste und Äquatorial-Guinea betreut. Michel spielte zwischen 1967 und 1980 insgesamt 58-mal für die Equipe tricolore.
Reuters
1 / 10

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch