Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: AC Milan feuert Allegri

Die Fussball-Kurznews vom 13. Januar: Hitzlsperger spricht mit ZDF +++ Pelé wird geehrt +++ 19-Jähriger schiesst Milan ab +++ De Bruyne zu Wolfsburg? +++

Der Serie-A-Club AC Milan hat seinen Trainer Massimiliano Allegri wenige Stunden nach der 3:4-Niederlage gegen den Aufsteiger US Sassuolo Calcio per sofort entlassen. Gründe für die Entlassung gab der Verein keine an, doch der sportliche Erfolg blieb schon seit Monaten aus. Ersetzt wird er in den nächsten Tagen durch Clarence Seedorf.
Der Serie-A-Club AC Milan hat seinen Trainer Massimiliano Allegri wenige Stunden nach der 3:4-Niederlage gegen den Aufsteiger US Sassuolo Calcio per sofort entlassen. Gründe für die Entlassung gab der Verein keine an, doch der sportliche Erfolg blieb schon seit Monaten aus. Ersetzt wird er in den nächsten Tagen durch Clarence Seedorf.
Keystone
Thomas Hitzlsperger gab drei Tage nach seinem Coming-out dem ZDF sein einziges deutsches TV-Interview. Im Gespräch mit Jochen Breyer äussert sich der ehemalige Fussballprofi offen über sein Coming-out. «Vielleicht führt es ja in Zukunft dazu, dass nicht mehr so viel darüber gesprochen wird, dass es ein Stück weit Normalität wird und dass ein Spieler in der Kabine über seinen Freund sprechen kann wie andere über ihre Freundin, die Frau und die Kinder», hofft Hitzlsperger. Er sei zwar über das immense Ausmass seines öffentlichen Bekenntnisses überrascht gewesen. Allerdings habe er bewusst für Aufsehen sorgen wollen. «Ich habe den Nerv getroffen, das war mein Ziel.»
Thomas Hitzlsperger gab drei Tage nach seinem Coming-out dem ZDF sein einziges deutsches TV-Interview. Im Gespräch mit Jochen Breyer äussert sich der ehemalige Fussballprofi offen über sein Coming-out. «Vielleicht führt es ja in Zukunft dazu, dass nicht mehr so viel darüber gesprochen wird, dass es ein Stück weit Normalität wird und dass ein Spieler in der Kabine über seinen Freund sprechen kann wie andere über ihre Freundin, die Frau und die Kinder», hofft Hitzlsperger. Er sei zwar über das immense Ausmass seines öffentlichen Bekenntnisses überrascht gewesen. Allerdings habe er bewusst für Aufsehen sorgen wollen. «Ich habe den Nerv getroffen, das war mein Ziel.»
Keystone
Chelseas Mittelfeldspieler Kevin De Bruyne soll kurz vor einem Wechsel zum VfL Wolfsburg stehen. Laut der Internetseite Mirror.co.uk hat dies der Bundesliga-Club bekannt gegeben. José Mourinho würde De Bruyne zwar gerne behalten, versteht aber, dass er die Wünsche des Spielers berücksichtigen muss: «Er will gehen, also ist es vielleicht eine gute Option, ihn gehen zu lassen.»
Chelseas Mittelfeldspieler Kevin De Bruyne soll kurz vor einem Wechsel zum VfL Wolfsburg stehen. Laut der Internetseite Mirror.co.uk hat dies der Bundesliga-Club bekannt gegeben. José Mourinho würde De Bruyne zwar gerne behalten, versteht aber, dass er die Wünsche des Spielers berücksichtigen muss: «Er will gehen, also ist es vielleicht eine gute Option, ihn gehen zu lassen.»
Keystone
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch