Zum Hauptinhalt springen

Neue und alte Hoffnungsträger

Die Young Boys tun sich schwer mit dem Toreschiessen. Trotz Altmeistern und Torjägern – und Talenten wie Samuel Ballet.

Fabian Ruch

Es ist für die Young Boys gerade wie ein Erwachen nach einem sehr schönen, sehr intensiven Traum. Erstmals seit längerer Zeit sind sie seit ein paar Wochen damit konfrontiert, Erklärungen zu finden für ungenügende Auftritte. Gewiss: Es gab auch in den zweieinhalb Jahren bis Ende 2019 Niederlagen und Rückschläge – das Gesamtbild aber war rosig, YB im Flow, das Team erfolgreich.

Nun harzt der meisterliche Express. Und es gibt Zahlen, die das belegen. Zum Beispiel: In den letzten sieben Partien schossen die Young Boys nur fünf Tore, auswärts läuft es seit Monaten nicht, am Sonntag in Lugano erzielten sie nach fast 400 Spielminuten wenigstens mal wieder einen Treffer in der Fremde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen