Zum Hauptinhalt springen

Napoli rückt vor, Udinese gestoppt, neuer Trainer für Dzemaili

Während Napoli dank des spektakulären 4:3 gegen Lazio und drei Toren von Edinson Cavani auf Platz 2 vorrückte, wurde die Aufholjagd von Udinese gestoppt. Und Parma hat einen neuen Coach.

Die überragende Figur: Napolis Edinson Cavani erzielt drei Treffer gegen Lazio Rom.
Die überragende Figur: Napolis Edinson Cavani erzielt drei Treffer gegen Lazio Rom.
Reuters

Die Squadra aus dem Friaul verlor nach sechs Auswärtssiegen in Folge in der 31. Serie-A-Runde in Lecce 0:2. Dabei kassierte sie den ersten Gegentreffer nach 704 Minuten. Für die Schweizer Gökhan Inler und Almen Abdi war es ein glückloser Nachmittag. Abdi traf beim Stande von 0:1 den Pfosten, Inler wurde kurz nach dem 0:2 verwarnt; damit ist er im nächsten Spiel gegen die AS Roma gesperrt.

Die Römer mussten im Kampf um die Europacup-Plätze einen Rückschlag hinnehmen. Die Roma unterlag am Sonntagabend Juventus Turin 0:2 und hat als Tabellensechster nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die Turiner.

Neuer Trainer für Parma und Dzemaili

Blerim Dzemaili bekommt in Parma für die letzten sieben Partien im Serie-A-Abstiegskampf einen neuen Trainer. Nach der 1:2-Heimniederlage gegen den Tabellenletzten Bari (Blerim Dzemaili war gesperrt) entliess Parma Trainer Pasquale Marino. Der Sizilianer war seit Saisonbeginn in Parma. Zuvor war er Coach von Gökhan Inler in Udine gewesen. Der Nachfolger Marinos ist noch nicht bekannt. Parma hat als Sechzehnter bloss zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch